ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:59 Uhr

Ausstellung
Mit dem Zwergwidder aufs Siegertreppchen

Leon Kerstan (11, Zabelitz) mit seinem Zwergwidder blau.
Leon Kerstan (11, Zabelitz) mit seinem Zwergwidder blau. FOTO: Mirko Sattler
Elsterwerda. Drei-Länder-Schau der Rassekaninchenzüchter lockt zahlreiche Besucher nach Elsterwerda. Von Mirko Sattler

Wer am vergangenem Wochenende die besten Kaninchen der Elbe-Elster-Region sowie jene aus Sachsen und Sachsen-Anhalt sehen wollte, der musste hoch hinaus. Oben auf dem Berg von Elsterwerda-Biehla liegt das Vereinsheim des Kleintierzüchterverein „Elsterperle“.  Hier wurde zur Ausstellung eingeladen.

Mit der ersten Rassekaninchenschau im neuen Jahr geht auch die Reihe der zahlreichen Tierausstellungen der laufenden Saison in der Region auch fast schon zu Ende. Die vielen Züchter aus der Elbe-Elster-Region präsentierten trotz vieler Rückschläge wegen Krankheiten und anderer Probleme nicht nur dem Fachpublikum ihre Zuchterfolge aus dem zurückliegenden Jahr. So beeinflusste zum Beispiel das Wetter das Geschlechtsleben der Tiere. Viele Häsinnen seien überhitzt, die Rammler jedoch ein bisschen lahm, stellen die Züchter fest. Da klappt es mit dem Nachwuchs nur schlecht.

Mit 270 Tieren aus Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt lockte die Drei-Ländereck-Schau in der Kategorie Kaninchen wieder Besucher aus Nah und Fern an. „Die erste Schau vor 17 Jahren war ein Versuch, und keiner glaubte daran, dass diese Schau sich einmal in Elsterwerda etablieren würde. Dank der Vereinsmitglieder ist sie aber nun nicht mehr aus Elsterwerda wegzudenken. Die sehr guten Resultate zeugen davon, dass sich die vielen Züchter sehr viel Zeit für ihr Hobby genommen haben, obwohl es immer schwieriger wird, junge Züchter für das Hobby zu gewinnen. Ihnen möchte ich an dieser Stelle einmal danken“, sagte der Noch-Bürgermeister Dieter Herrchen, für den es die letzte Schirmherrschaft in seiner Amtszeit als Bürgermeister war.

Vereinsvorsitzender Bernd Dörschel würdigte in seinem Grußwort die Zuchterfolge der Aussteller. „Ich bin sichtlich erfreut, dass es Züchter aus dem Elbe-Elster-Land bis zur Bundesschau nach Leipzig geschafft haben und ihre Tiere nun in Elsterwerda ausgestellt werden. Im fairen züchterischen Wettbewerb ringen die Züchter mit ihren ausgestellten Kaninchen in vielen Farbenschlägen um den Leistungsvergleich und höchste züchterische Ehre. Besonders erfreut bin ich, dass  vier Jugendzüchter mit ihren insgesamt 20 Tieren ihre Zuchterfolge präsentieren“, resümierte Bernd Dörschel.

Unter den vielen Pokalen und Preisgeldern wurde auch wieder das Elsterwerdaer Ehrenband verliehen, die höchste erreichbare Ehrung bei dieser 17. Allgemeinen Kaninchenschau im Dreiländereck. Marcel Schöne aus Reichenhain ist einer, der für seine hervorragenden Zuchterfolge damit ausgezeichnet wurde. „Ich freue mich, dass ich heute die höchste Punktzahl  mit 388 Punkten für meine Häsin der Rasse Alaska erhalten habe, trotzdem ich erst gerade einmal zwei Jahre die Kaninchenzucht betreibe. Für die Ausstellung habe ich acht Tiere von zehn möglichen ausgesucht“, berichtete der 31-Jährige.

Mit elf Jahren war Leon Kerstan mit der jüngste Aussteller bei dieser Drei-Ländereck-Schau und holte mit seinen Zwergwidder blau sogar einen Vereinspreis. „Mit drei Jahren bin ich mit meinem Opa immer schon zu Ausstellungen gefahren.  Das hat mir Spaß gemacht. Meine ersten beiden Tiere schenkte mir mein Opa, und so konnte ich mit fünf Jahren mit der Zucht beginnen. Mit der Hilfe von meinem Opa betreue ich nun 17 Tiere. Für das kommende Jahr hoffe ich, dass ich wieder keine Probleme haben werde, denn Gewinnen macht Spaß“, sagte der kleine Zabelitzer.