Ausgerechnet im zweiten Coronajahr 2021 hatte Betreiber Frank Brunne mit einem neuen Besucherrekord überhaupt nicht gerechnet. Trotz der Einschränkungen waren immerhin 11.500 Gäste in dem Miniaturenpark am Rande des Gewerbegebietes Ost in Elsterwerda gezählt worden. So viele wie noch nie seit der Eröffnung vor 15 Jahren.
Gegen einen neuen Rekord hätte er gar nichts. Schon der Saisonstart zum Beginn der Osterferien am Montag (11. April) könnte bei gutem Wetter vielversprechend werden.
Denn unter den insgesamt 160 Modellen von bekannten Gebäuden aus dem Süden von Brandenburg und dem Südosten von Sachsen gibt es wieder Neues zu entdecken. Hinzugekommen sind das Kreisamt in Forst sowie mit der Orangerie und der Gärtnerei die letzten beiden Objekte des Branitzer Parks.
„Vorerst wird es keine neuen Modelle geben. Wir müssen zunächst alle älteren Modelle mit einer Holzinnenkonstruktion überarbeiten“, sagt Frank Brunne. In den Werkstätten des Vereins TIP - Themen- und Informationspark Lausitzer Seenland in Welzow und Spremberg befänden sich deshalb derzeit unter anderem die Rathäuser von Bad Liebenwerda, Herzberg und Peitz.

Eisenbahn und Zoo mit Esel Carlo

Pünktlich zum Start der Saison rollt auch die Parkeisenbahn und hat der Streichelzoo mit Esel Carlo, sechs Ziegen, drei Fasanen, einem Pfauenpaar, japanischen Seidenhühnern, Kaninchen und anderen Tieren geöffnet. Auch der Biergarten ist offen. Der Park empfängt montags bis sonntags, jeweils von 10 bis 18 Uhr, Besucher. Familienfeiern in dem im Umbau befindlichen Langhaus seien eventuell ab Juni wieder möglich.