ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:25 Uhr

Neu in Elsterwerda
Eine Premiere: Miniaturen überwintern im Freien

 Ein beeindruckendes Bild: Der Miniaturenpark Elsterwerda aus der Vogelperspektive.
Ein beeindruckendes Bild: Der Miniaturenpark Elsterwerda aus der Vogelperspektive. FOTO: Veit Rösler
Elsterwerda. Weil wenig Schnee erwartet wird, bleiben 120 Mini-Gebäude unter freiem Himmel. Von Veit Rösler

Weil ein milder Winter mit wenig Schnee erwartet wird, bleiben in diesem Jahr im Miniaturenpark Elsterwerda die 120 Mini-Gebäude im Maßstab 1:25 erstmals über die kalte Jahreszeit im Freien. Durch das aufwendige Umsetzen der sperrigen und zerbrechlichen Gebäude in die Winterquartiere entstehen immer wieder Schäden. Großräumige und sichere Winterquartiere zu finden, sei ohnehin eine Herausforderung. Nach der kalten Jahreszeit soll dann 2019 nach einer Bestandsanalyse entschieden werden, ob die Freilandüberwinterung oder das Umsetzen die größeren Probleme bereitet.

Auch über temporäre Dächer und Schutzfolien wurde nachgedacht, so Parkbetreiber Frank Brunne (61). Dächer könnten allerdings bei einem Sturm Schaden nehmen. Folien würden durch die scharfen Kanten der Gebäude reißen und sich darunter die Feuchtigkeit sammeln. Sollte sich die Freiluft-Überwinterung bewähren, könnte künftig über einen Weihnachtsmarkt im Miniaturenpark nachgedacht werden.

Die Mitarbeiter des Parkes wollen diesmal die Wintermonate sogar zum Aufbau weiterer Miniaturen nutzen. So sollen zum Beispiel das Staatstheater Cottbus, die Bautzener Allee sowie die Johanneskirche und das Schloss Hoyerswerda hinzukommen. Wenn alle Bauwerke den Winter überstehen, eröffnet der Park dann zu Ostern 2019 mit insgesamt 127 Miniaturen. Positiver Nebeneffekt: Gruppenbesuche im Park werden erstmals auch über die Wintermonate angeboten. Anmeldungen unter: 03533 487797, 03571 6086910 oder 0176 85079088.