ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:37 Uhr

Mineralquellen mit Bestnoten für Qualität und Lebensmittelsicherheit

Mineralquellen-Geschäftsführer Christian Schindel (2.v.r.) freut sich mit Logistikchef Hartmut Keil, Produktionsleiter Marcus Müller, Angelika Wittstock, Leiterin Qualitätssicherung, und Vertriebsleiter Ingolf Hänßgen (von links) über die bestätigte Qualität der in Bad Liebenwerda abgefüllten Produkte.
Mineralquellen-Geschäftsführer Christian Schindel (2.v.r.) freut sich mit Logistikchef Hartmut Keil, Produktionsleiter Marcus Müller, Angelika Wittstock, Leiterin Qualitätssicherung, und Vertriebsleiter Ingolf Hänßgen (von links) über die bestätigte Qualität der in Bad Liebenwerda abgefüllten Produkte. FOTO: Frank Claus
Bad Liebenwerda. Die Bad Liebenwerdaer Mineralquellen GmbH blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2015 zurück. Im Markensortiment hat das Unternehmen nach eigenen Angaben Zuwachsraten im Vergleich zu 2014 von 8,5 Prozent erzielen können. Frank Claus

Allein im Segment Mineralwasser im Glas gibt es eine Steigerung um 30 Prozent. Und die nächsten Investitionen zielen genau in diese Richtung. 2016 kommen neue, attraktive Glasgebindeformen auf den Markt. Dann soll es auch eine 6er-Kiste der edlen Mineralwasserflaschen geben, die nach Angaben von Vertriebsleiter Ingolf Hänßgen immer beliebter werden. "Bei Jubiläen und besonderen Familien- und Firmenfeierlichkeiten werden die jetzigen Glasflaschen schon gern auf den Tisch gestellt, nun kommen noch ansprechendere dazu." Geschäftsführer Christian Schindel spricht von einer Investition in Höhe von 4,2 Millionen Euro.

Doch nicht nur mit neuen Produkten wie der Direktsaftschorle "Lausitzer Ernte", die ihren Siegeszug nach der Grünen Woche starten soll, will das Unternehmen punkten. "Wir wollen mit der Qualität unserer Produkte und hoher Lebensmittelsicherheit unsere Kunden überzeugen", sagt der Geschäftsführer und hat sein Unternehmen und die Mitarbeiter dafür nach strengen Kriterien überprüfen lassen. Bereits seit September des vergangenen Jahres hat die Mineralquellen GmbH ein europaweit anerkanntes Kontrollverfahren über sich ergehen lassen. Und die Prüfungen mit Bestnoten bestanden! Nun dürfen sich die Bad Liebenwerdaer Mineralwasser-Werker mit einem Zertifikat der International Featured Standard-Food schmücken. Das bescheinigt ihnen ein hohes Qualitätsniveau als Produzent und bestätigt den Produkten ein größtmögliches Maß an Lebensmittelsicherheit.

Angelika Wittstock, Chefin Qualitätssicherung im Unternehmen: "Trotz der inzwischen noch strengeren Version der Zertifizierung konnten wir unser Ergebnis aus 2014 bestätigen. Dies zeigt unsere Bemühungen, die Spitzenqualität unserer Produkte und die Sicherheit der gesamten Unternehmensprozesse weiter zu steigern."