| 02:37 Uhr

Baustelle
Mineralquellen: Anschluss im Bau

FOTO: Claus
Bad Liebenwerda. Bis Ende des Jahres soll die Mineralquellen GmbH in Bad Liebenwerda, die bislang ein eigenes Klärwerk betreibt, ihre Abwässer in die benachbarte, knapp einen Kilometer entfernte Kläranlage des Wasser- und Abwasserverbandes Elsterwerda einleiten. Gegenwärtig werden dazu die je 20 Meter langen 200-er PE-Rohre im Heizelement-Stumpfschweißverfahren zusammengefügt. Frank Claus

Verlegt werden zwei dieser Leitungen nebeneinander. Mitte nächster Woche sollen sie etwa 1,70 Meter tief eingepflügt werden. Damit gehört ein jahrelanges Dilemma für den Verband, der ein nicht ausgelastetes Klärwerk hatte, und die Stadt Bad Liebenwerda, die "Strafzahlungen" wegen eben dieser Nichtauslastung zu berappen hatte, bald der Vergangenheit an.