ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:51 Uhr

Touri-Info ist voll auf Digital-Kurs
Meterweise Flyer horten – das war gestern

 Kerstin Jahre am neuen Ladeschrank der Tourist Information Bad Liebenwerda, gleichzeitig gibt es nun Aufbewahrungsboxen für Kleingepäck – alles ist gratis nutzbar.
Kerstin Jahre am neuen Ladeschrank der Tourist Information Bad Liebenwerda, gleichzeitig gibt es nun Aufbewahrungsboxen für Kleingepäck – alles ist gratis nutzbar. FOTO: LR / Frank Claus
Bad Liebenwerda. Bad Liebenwerdas Tourismus Information ist auf Digital-Kurs! Und setzt trotzdem auf Besucherstrom. Wie der Spagat geschafft werden soll, darum geht es in diesem Beitrag. Von Frank Claus

Wenn einer eine Reise tut ... – dann macht er das wie? Am besten gut vorbereitet! Wer zum Beispiel eine Region erkunden will, macht sich vorher zunehmend mehr ein Bild im Internet. Und wer ganz auf Nummer sicher geht, sucht vor Ort noch eine Tourismusinformation auf.

Die Praxis bisher: Flyer und Faltblätter sichten, Broschüren durchstöbern, Karten studieren, Empfehlungen des Personals im Hinterkopf bunkern. Ergebnis der Visite: Ein vollgepackter Rucksack mit allerlei Druckerzeugnissen und ein gut gefütterter Speicher im Hirn.

Das alles geht ab sofort in der Tourismus Information Bad Liebenwerda anders: Dort hat das digitale Zeitalter begonnen, „ohne Herzlichkeit und Wärme in der Kundenbetreuung zu verlieren“, wie Kerstin Jahre, die Leiterin des Büros sagt.

Alles was früher nur auf Flyern zu haben war, gibt es jetzt auch aufs Smartphone – von der Zimmerbeschreibung, bis zur kompletten Reiseroute mit Empfehlungen für Stopps unterwegs. „Wer sich eine Wanderung oder Tour an unserem großen Flachbildschirm ausgesucht hat – wir beraten dabei auf Wunsch auch gern – bekommt alle Informationen von der Streckenführung bis zu Besonderheiten unterwegs und Übernachtungs- und Verpflegungsmöglichkeiten aufs Smartphone“, sagt sie. Schrittweise werde der Service noch erweitert, zum Beispiel mit Abfahrtzeiten der öffentlichen Verkehrsmittel. Wer auf die Standard-Internetseite der Tourismusinformation geht, kann darüber hinaus weitere Pauschalangebote buchen. „Die zusammengestellten Touren werden immer beliebter“, weiß die Fachfrau.

Das digitale Zeitalter soll man in der Touristinfo auch sehen. „Wir bauen in diesem Jahr schrittweise um, drängen die Ständer mit den Prospekten in den Hintergrund und geben Flachbildschirmen, interaktiven Veranstaltungsplattformen und Tabletstationen mehr Platz. Das alles soll in gemütlichen Sitznischen möglich sein.“

 Das Modell im Vordergrund zeigt die künftige Gestaltung. Alle Angebote, Touren und Beherberger sind inzwischen digital. Beschreibungen können am Großbildschirm heruntergeladen werden.
Das Modell im Vordergrund zeigt die künftige Gestaltung. Alle Angebote, Touren und Beherberger sind inzwischen digital. Beschreibungen können am Großbildschirm heruntergeladen werden. FOTO: LR / Frank Claus

Dabei beginnt der neue Service gleich am Eingang. Schließfächer geben Gelegenheit, Rucksack und Fahrradhelm einzuschließen, um sich beim Stadtbummel nicht zu belasten. Ladestationen stehen bereit, um Tablets, Handys und Fahrrad­akkus wieder „Saft“ zu geben – alles gratis. Die Infostele im Vorraum ist ab sofort von 7 bis 22 Uhr und damit auch außerhalb der Öffnungszeiten zugänglich. „Dort wird Schritt für Schritt alles abrufbar sein, was Bad Liebenwerda- und Elbe-Elster-Touristen wissen sollten.“

Nur in einem Punkt bleibt die Touri-Info ganz hausbacken. „Wir wollten unbedingt wieder eine ganz große Karte von der Region und den Ausflugszielen. Kein Handy-Display kann die ersetzen. Schon jetzt stehen täglich viele Gäste davor“, sagt Kerstin Jahre. Apropos Gäste: 47,5 Besucher öffnen durchschnittlich täglich die Tür der Tourismusinformation, um sich zielgerichtet Informationen zu holen. Vom 1. bis 21. Dezember des vergangenen Jahres waren es sogar täglich durchschnittlich 72 Gäste. Insgesamt wurden 2018 knapp 19 000 Wissbegierige gezählt. Dazu zählen kann man noch die durchschnittlich etwa 20 Personen, die sich aller 14 Tage in den Median-Kliniken vom Personal der Tourismusinfo zu den Angeboten der Stadt informieren lassen.

Deutlich zugenommen haben die gebuchten Stadtführungen und auch der Fahrradverleih hat mit Bereitstellung der hochmodernen E-Bike-Flotte weiter Aufwind bekommen. Die Übernachtungszahlen klettern stetig nach oben, natürlich auch dank der gut ausgelasteten Rehaklinik. Immerhin 126 000 waren es 2018, wobei nur Beherberger über zehn Personen die Übernachtungen melden. Bad Liebenwerda hat einen stattlichen Anteil gemütlicher Pensionen mit weniger als zehn Betten, die bei Befragungen ebenfalls von gutem Auslastungsgrad sprechen. Im Marketing setzt die Tourismusinfo auf vier größere Auftritte in diesem Jahr. Nach der Reisemesse am vergangenen Sonntag in Dresden sind das noch die Internationale Tourismusbörse in Berlin, der Tag der Bundeswehr in Schlieben und der Reisemarkt auf dem Berliner Ostbahnhof.