ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:43 Uhr

Manege statt Schulbank
Manege statt Schulbank im Reiss-Grundschulzentrum

Unbeschadet überstand Schulleiterin Monika Lehmann die Messerwurf-Nummer bei der Auftaktvorstellung des Projektzirkus Sperlich.
Unbeschadet überstand Schulleiterin Monika Lehmann die Messerwurf-Nummer bei der Auftaktvorstellung des Projektzirkus Sperlich. FOTO: Karsten Bär
Bad Liebenwerda. Projektzirkus Sperlich probt mit Grundschülern in Bad Liebenwerda. Noch drei Vorstellungen in dieser Woche.

Dass man mit Messern auf die Schuldirektorin wirft – wo gibt’s denn sowas?! Am Grundschulzentrum (GSZ) Robert Reiss in Bad Liebenwerda ist es am Montag Schulleiterin Monika Lehmann passiert. Zumindest als Zirkusnummer, die sie freilich völlig unbeschadet überstand und danach auch noch in den Genuss von jeder Menge Applaus kam. Der Trick, vorgeführt von Marko Sperlich vom 1. Ostdeutschen Projektzirkus André Sperlich, war der Höhepunkt einer kleinen Vorstellung, mit der der Zirkus den Schülerinnen und Schülern Lust auf die aktuell laufende Zirkus-Projektwoche machte. Zum zweiten Mal nach 2013 ist der Projektzirkus wieder in Bad Liebenwerda zu Gast. „Und die Kinder freuen sich wahnsinnig darauf“, so Monika Lehmann.

In zwei Blöcke aufgeteilt, proben die Kinder derzeit unter Anleitung der erfahrenen Zirkusleute ihren Auftritt als Akrobaten, Clowns oder Jongleure. Insgesamt nehmen  400 Kinder teil, die am GSZ zur Schule gehen, sowie noch weitere zwölf Kinder aus der polnischen Partnerstadt Bad Liebenwerdas, Nowe Miasteczko. Der Schüleraustausch war 2017 bei einem Treffen von Vertretern beider Städte vereinbart worden.  Geübt werden muss intensiv: Nach der ersten Vorstellung am Mittwochabend folgen im Zirkuszelt am Baumschulenweg hinter der Schule weitere Aufführungen am Donnerstag, 22. März, um 15 und 18 Uhr sowie am Freitag, 23. März, um 17 Uhr.

Das Angebot des Projektzirkus’ gibt es seit 2005. Derzeit sei man mit drei Zirkusbetrieben sowie einem Partnerzirkus in Schulen in ganz Deutschland unterwegs, so Marko Sperlich. Begonnen hat die Saison vor drei Wochen mit einer Projektwoche in Doberlug-Kirchhain. In Bad Liebenwerda dürften sich die derzeitigen Sechstklässler noch an das erste Zirkusprojekt erinnern, an dem sie damals noch als Abc-Schützen teilnahmen.

(bae)