ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:13 Uhr

Mit neuen Ideen
Merzdorf schultert Badfest-Tradition

Bademeister Maik Gentsch hat das Treiben im Schwimmbecken im Blick.
Bademeister Maik Gentsch hat das Treiben im Schwimmbecken im Blick. FOTO: Andreas Richter
Merzdorf. Neue Ideen sollen dafür sorgen, dass die Feier dauerhaft weitergeführt werden kann. Von Andreas Richter

Über ein halbes Jahrhundert schon pflegen die Merzdorfer ihre Badfest-Tradition. Entstanden durch die fleißige Arbeit der Merzdorfer Bürger im Jahr 1967 erlebten viele Besucher fröhliche Stunden in dem Bad, lernten das Schwimmen oder vergnügten sich mit Sportspielen. So auch beim Badfest am vergangenen Wochenende.

Viele musikalische Einlagen und sportliche Aktivitäten hielten die Besucher in Bewegung. Vor allem am Abend füllte sich die Festfläche vor dem Schwimmbad. Das Tanzbein wurde von etwa 500 Menschen bis Mitternacht geschwungen. Möglich gemacht wurde dies durch ein Organisationsbüro, in das sich alle Vereine des Dorfes einbringen. Damit wurden die Kameraden der freiwilligen Feuerwehr entlastet, die zuvor allein für das Fest verantwortlich waren.

Marco Thielemann, Sprecher des Org-Büros, hofft, dass das Badfest und das Schwimmbad dauerhaft weitergeführt werden können. Neu eingebrachte Ideen sollen die Attraktivität des Festes steigern. So wurden diesmal die Straßenmeisterschaften wieder in das Leben gerufen. Fünf Spiele standen für die Straßenmannschaften bereit. An mehreren Stationen galt es, Geschicklichkeit und Ausdauer nachzuweisen. 2018 schafften das die Bewohner der Neuen Siedlung am besten.

Schon Anfang August hat das beliebte Schwimmbad einen Besucherrekord verzeichnet. Aktuell liegt die Wassertemperatur bei 26 Grad.