ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:32 Uhr

Mehr Jobangebote und weniger Arbeitslose in der Region Bad Liebenwerda

Bad Liebenwerda. Ein positives Resümee über die Entwicklung des Arbeitsmarktes im Bereich der Arbeitsagentur Bad Liebenwerda zieht Teamleiterin Angela Voß in einer Pressemitteilung. „Die Betriebe halten ihre Belegschaft“, stellt sie fest. red/pos

Im April waren 3187 Arbeitslose gemeldet. Das seien 232 weniger als im Vormonat und 791 weniger als im April 2009.

Die Unternehmen meldeten 70 neue Arbeitsstellen. Dazu gehören zum Beispiel freie Stellen als Assistenzarzt, examinierte Gesundheits- und Krankenpfleger, Altenpfleger, Steuerfachangestellte, medizinisch-technische Radiologieassistenten, Apotheker (mit Approbation) und Diplomsozialarbeiter.

Die Kurzarbeit werde weiterhin als Alternative zu Entlassungen gut genutzt, schätzt Angela Voß ein. Die Arbeitslosenquote (auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen) lag Ende April bei 14 Prozent - drei Prozentpunkte niedriger als vor einem Jahr. Insgesamt sei damit die niedrigste April-Arbeitslosenquote seit 15 Jahren festzustellen, so Angela Voß. Im vergangenen Monat meldeten sich 650 Personen neu oder erneut arbeitslos - 102 Personen weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 877 Personen ihre Arbeitslosigkeit.

Angela Voß informiert auch darüber, dass die regionalen Betriebe bereits fast 150 Lehrstellen der Arbeitsagentur Bad Liebenwerda gemeldet haben. Die Agentur unterstützte die Unternehmen mit Hochdruck dabei, diese Plätze zu besetzen. ,,Bei einer guten Eignung sind die Chancen, eine Lehrstelle zu bekommen, so groß wie noch nie seit der Wende", weist die Teamleiterin der Arbeitsagentur hin. Vor allem werden Auszubildende in Fertigungs- und Dienstleistungsberufen gesucht.