ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:04 Uhr

Medizin pirscht sich ans Mittelfeld heran

Classic-Kegeln, Verbandsliga. Gegenwärtig läuft alles nach Maß bei Medizin. Hoch motiviert starteten die Männer um Kersten Franke ihren Siegeszug in Spremberg. Gleich im ersten Duell warteten Thomas Will (868) und Ronny Barz (845) mit hohen Leistungen auf. Eberhard Wiesner

Zu viel für die Gastgeber, die da schon nicht mithalten konnten. Dank des furiosen Auftakts stand für Herzberg bereits ein 80-Holz-Vorsprung zu Buche. Und diesmal spielte auch der Mitteldurchgang mit. 858 Holz steuerte Peter Roigk bei, 842 Zähler schaffte Carsten Heinert, sodass der Vorsprung weiter wuchs. Spremberg konnte sich zwar steigern, aber um heran zu kommen, reichte es nicht. Der nunmehr angewachsene Vorsprung von 119 Holz war für den Schlussdurchgang ein sicheres Ruhepolster. Das Medizin-Duo spielte stabil mit hohen Ergebnissen und holte noch mal 58 Holz heraus. So war es sogar möglich, dem lange verletzten Jürgen Holze etwas Spielpraxis zu ermöglichen und die letzten 100 Kugeln spielen zu lassen. In Summe kamen Ralf Gebauer auf 832 und Holger Franke auf 851 Kegel.
Mit 4:6 Punkten nähert sich die Herzberger Mannschaft dem Mittelfeld. Die beiden jüngsten Leistungen nähren die Hoffnung auf einen weiteren Heimsieg am Samstag gegen Guben.