| 17:28 Uhr

Dresden/Elsterwerda
Maria Hampel gewinnt Vorrunde beim Redeforum mit den meisten Punkten

Das Elsterschloss-Gymnasium Elsterwerda war beim Jugendredeforum in Dresden mit vier Teilnehmern vertreten (erste Reihe): Maria Hampel (2.v.l.), Paula-Luise Jordan 3.v.l.), Eva Dreyden (4.v.l.) und Vincent Eiselt (M.)
Das Elsterschloss-Gymnasium Elsterwerda war beim Jugendredeforum in Dresden mit vier Teilnehmern vertreten (erste Reihe): Maria Hampel (2.v.l.), Paula-Luise Jordan 3.v.l.), Eva Dreyden (4.v.l.) und Vincent Eiselt (M.) FOTO: Emilia Fromm
Dresden/Elsterwerda. Vier Schüler vom Elsterschloss-Gymnasium Elsterwerda debattieren in Dresden, was ihre Argumente hergeben.

Zum 15. Mal fand dieser Tage das Jugendredeforum des Sächsischen Landtages in Dresden statt. Diesmal stellten  36 Schüler aus Sachsen, Thüringen und Brandenburg ihre Redekünste unter Beweis. Eine Jury bewertete dies. Emilia Fromm aus Langenrieth, Schülerin der 12. Klasse des Elsterschloss-Gymnasium Elsterwerda, hatte im vorigen jahr daran teilgenommen und war nun zur Unterstützung und Berichterstattung mitgereist. Sie schreibt:

Das Elsterschloss-Gymnasium wurde von vier seiner redegewandtesten Schüler repräsentiert, ausgewählt von der AG Jugend debattierten Paula-Luise Jordan (Klasse 12), Eva Dreyden (11), Maria Hampel (10) und Vincent Eiselt (10).

Zunächst ging es mit dem Bus nach Dresden. Begleitet wurden Paula-Luise, Eva, Maria und Vincent nicht nur von den Fachlehrern Elfi Weiß und Ralph Ulewski, sondern auch von einem großen Fanblock aus Schülern.

Begrüßt wurden die Teilnehmer, die Gäste und die Jury in Dresden von Dr. Matthias Rößler, Präsident des Sächsischen Landtages. In diesem Jahr sollte sich der Ablauf des Jugendredeforums erstmals ändern: Bisher konnten sich die Teilnehmer in einer Diskussionsrunde zu aktuellen politischen und gesellschaftlichen Themen im Plenarsaal vor der Jury beweisen. Die besten 18 Schüler qualifizierten sich für die folgenden Einzelvorträge. In diesem Jahr liefen mehrere Diskussionsrunden parallel ab, denn die Teilnehmer sollten ihre Fähigkeiten nicht mehr nur in einer, sondern in drei Diskussionen zeigen.

Themen waren zum Beispiel diese Streitfragen: „Braucht Deutschland eine Leitkultur?“, „Stadt oder Land – Wo wohnt es sich besser?“ oder auch „Darf ich rauchen was ich will? – Sollte der Cannabiskonsum in Deutschland legalisiert werden?“ Die Jury war namhaft besetzt mit Stephan Bischof (MDR Sachsen), Dr. Cornelia Mothes (Lehrstuhl für Kommunikationswissenschaft, TU Dresden), Thilo von Trotha (Akademie für Redenschreiber), Bernhard Holfeld (MDR Landesfunkhaus Sachsen), Marcus Bartusch (Dresden Debating Union), Annette Binninger (Sächsische Zeitung), Nico Nickel (Energy Sachsen) und Peter Stawowy (Stawowy Agentur und Verlag).

Nachdem alle Teilnehmer ihre drei Diskussionen absolviert hatten, bewertete die Jury. Mit der höchsten Punktzahl und somit dem 1. Platz der Vorrunde wurde Maria Hampel vom Elsterschloss-Gymnasium bewertet. Maria und die weiteren neun besten Diskutanten qualifizierten sich für die zweite Runde der Einzelvorträge. Sie präsentierte ihren Vortrag am Rednerpult des Plenarsaales zur Streitfrage „Mehr Kinder, mehr Stimmen – Sollten Eltern für ihre minderjährigen Kinder mehr zusätzliche Stimmen bei Wahlen bekommen?“.

Für die Teilnehmer sowie die unterstützenden Lehrer und Schüler war es ein erfolgreicher und gelungener Tag. Sie freuen sich schon darauf, das Elsterschloss-Gymnasium Elsterwerda auch beim 16. Jugendredeforum im Jahr 2018 vertreten zu dürfen.

(red/mf)