| 02:37 Uhr

Lubwart setzt Exkursion in die Geschichte fort

Bad Liebenwerda/Warschau. Eine zwölfköpfige Delegation des Schwimmvereins Lubwart Bad Liebenwerda setzt seine Geschichtsexkursionen fort und ist gestern unter Leitung von Bürgermeister Thomas Richter (CDU), zugleich Vorsitzender des Vereins, nach Warschau aufgebrochen. Die Jugendlichen forschen bereits seit mehreren Jahren zur Geschichte des Lagers Mühlberg und zu Spuren, die unter anderem nach Frankreich und Polen führen. Frank Claus

In diesem Jahr stehen bei der bis Sonntag währenden Reise Besuche der Museen "Jüdischer Aufstand 1943" und "Aufstand der Heimatarmee 1944" in Warschau auf dem Plan. Der Gruppe vorausgereist ist bereits der Elsterwerdaer Dr. Gustav Bekker, der sich um die deutsch-polnische Versöhnung besonders verdient macht. Er hat auch ein Treffen mit dem Präsidenten der Mission Versöhnung, Tadeusz Kreps und drei Frauen des Warschauer Aufstandes, allesamt Zeitzeuginnen der damaligen Ereignisse, organisiert.

Die jungen Leute werden darüber hinaus das Nationalstadion besuchen und eine Stadtrundfahrt in Warschau unternehmen. Bürgermeister Thomas Richter werde für den Aufenthalt auch einen Tag Urlaub nehmen, informierte er die Stadtverordneten in der Sitzung am Mittwoch.