Nach neun Stunden Wohnhausbrand und einem nächtlichen Großeinsatz bei Minusgraden war zwei Tage später ein Naturereignis über den Ort hereingebrochen, das den Einsatzkräften noch lange im Gedächtnis bleiben wird, schätzt die Wehrleitung ein. Durch den Orkan Kyrill seien bei der Einsatzleitung im Feuerwehrgerätehaus innerhalb kürzester Zeit so viele Schadensmeldungen eingegangen, dass die Kameraden aus Schraden und Plessa-Süd in den nächsten Tagen Amtshilfe leisten mussten. „Für die Hilfe möchte sich die Feuerwehr Plessa bei diesen Wehren bedanken“ , teilt die Feuerwehr-Spitze mit.
Aber auch weitere Nachbarn seien den Plessaern kameradschaftlich verbunden. So gehe ein großes Dankeschön auch an die Feuerwehren Elsterwerda und Hirschfeld „für die tatkräftige Unterstützung bei der Sicherstellung des Karnevalsumzuges, der jährlich in Plessa stattfindet“ .
Kritisch ist registriert worden, dass der Bestand an Atemschutzgeräteträgern im vergangenen Jahr 2007 rückläufig gewesen ist. Da spiele auch die wirtschaftliche Situation in unserer Region eine große Rolle.
Drei grüne Hochzeiten, eine goldene Hochzeit, einen Feuerwehrball und einen Sieg beim Amtsausscheid waren in der Wehr Grund zum Feiern. Ein Kamerad hatte das Löschfahrzeug 10/6 sogar als Brautauto genutzt.
Während der Jahreshauptversammlung wurden der Kamerad Stefan Kallweit zum Oberfeuerwehrmeister, der Kamerad Matthias Raum zum Hauptfeuerwehrmeister, der Kamerad Sven Haufe zum Löschmeister sowie die Kameraden René Werner und Dieter Amende zum Oberlöschmeister befördert. (red)

Zum Thema Zahlen & Fakten
  Die Freiwillige Feuerwehr Plessa hat 66 Mitglieder - davon 42 in der Einsatzabteilung, fünf passive Kameraden, sieben in der Alters-Ehrenabteilung und zwölf, die in der Jugendfeuerwehr engagiert sind.

Zu elf Brandeinsätzen und 16 Hilfeleistungen waren die Feuerwehrleute von Plessa im Jahr 2007 ausgerückt.

Im Rhythmus von 14 Tagen finden Ausbildungen statt, durch die sich die Kameraden auf einen aktuellen Kennt nisstand bringen.