Ab Januar erhält der Verein für das Objekt keinen Zuschuss mehr aus der Gemeindekasse. Der Vermieter will sich jetzt um eine andere Beheizungsmöglichkeit der Räume kümmern. Dann wäre das "Plauderstübchen" ganzjährig nutzbar. Feuchtigkeitsprobleme und enorme Heizkosten durch die Nachtspeicheröfen hatten den Verein nach Vorschlag aus der SPD-Fraktion zu der Überlegung bewogen, ins ehemalige Einwohnermeldeamt umzuziehen. Hier war es jedoch letztlich zu keiner Einigung zwischen Verein und Verwaltung gekommen.