ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:34 Uhr

Lions-Projekte fürs Wohl von Kindern

Zum zweiten Neujahrsempfang des Lions-Clubs Elsterwerda/Bad Liebenwerda musizierten im evangelischen Gemeindezentrum unter anderem Starter des Jugend-musiziert-Wettbewerbes.
Zum zweiten Neujahrsempfang des Lions-Clubs Elsterwerda/Bad Liebenwerda musizierten im evangelischen Gemeindezentrum unter anderem Starter des Jugend-musiziert-Wettbewerbes. FOTO: M. Claus/mcl1
Bad Liebenwerda. Dass sich die Lions der Förderung von Kunst und Kultur verschrieben haben ist nicht neu. So verwundert es auch nicht, dass unter anderem das Ensemble "Johann-Gottliebs-Enkel" unter der Leitung von Musiklehrer Michael Spiecker gestern den kulturellen Rahmen für den Neujahrsempfang schaffte. Mona Claus

Als Veranstaltungsort hatte sich der Lions Club Elsterwerda/Bad Liebenwerda wiederholt das schöne Ambiente im evangelischen Gemeindezentrum ausgesucht.

Ralf Wiedemann, seit dem vergangenen Jahr Präsident, zog ein Resümee des zurückliegenden Jahres. In Erinnerung blieben der Peru-Vortrag von Gisela Schmidt, die Hilfeleistung für den erblindeten Nick Gumpert ebenso, wie das aktive Clubleben, zu dem Fahrradtouren und eine Fahrt nach Görlitz gehörten. Von dem Engagement des Clubs und den dazugehörenden Sponsoren profitierten in 2016 einige - das Museum in Mühlberg, die Orgelakademie und der Familienhilfeverein in Elsterwerda. Mitfinanziert wurde ein Refugees Guide für 700 Flüchtlinge, Unterstützung gab es für die Teilnahme an den Special Olympics. Dauerbrenner aber ist das Projekt Klasse 2000. Regional profitieren vier Grundschulen davon. Die Grundschule Bad Liebenwerda ist seit sieben Jahren im Projekt und darf sich mit einer Zertifizierung schmücken. Durchweg lobende Worte dafür fand auch Schulleiter Reno Wolschke. Die Grundschule in Wahrenbrück ist ein Bildungsträger, der im 25. Jahr von und mit Maskottchen "Klaro" lernt. Thomas Körlin erläuterte den Zuhörern die präventiven Ansätze von Klasse 2000 für Gesundheit, Vermeidung von Gewalt und Suchtvorbeugung.

Grußworte kamen von Kurstadt-Bürgermeister Thomas Richter, der mit dem Gesundheitsgedanken der um den Heilbadstatus kämpfenden Kurstadt einen Bogen zum Klasse-2000-Projekt spannte. Elsterwerdas stellvertretender Bürgermeister Ansgar Große blieb knapp aber deutlich: "Wir wissen, was wir an den Lions haben. Danke für das Engagement." District-Governor Dieter Gramms lud zur Feier nach Berlin ein, wo die Lions in diesem Jahr ihren 100. Geburtstag begehen.