ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:41 Uhr

Lions Elsterwerda-Bad Liebenwerda helfen Flüchtlingen

Elsterwerda. Aufbereitete Brillen für Asylbewerber, Plinse backen für einen guten Zweck bei der Suppenmeile und Einblicke in die fremdländische Küche – der Lions-Club Elsterwerda-Bad Liebenwerda will nicht tatenlos zusehen, Flüchtlingen helfen und Integration fördern. Dabei wollen die Clubmitglieder, viele sind selbst Unternehmer, noch einen Schritt weiter gehen. Frank Claus

"Wir wollen schnell wissen, welche Berufe die Flüchtlinge, die jetzt in Elsterwerda und Hohenleipisch wohnen, ausgeübt haben und nötige Kontakte herstellen. Nicht nur vom Handwerk wissen wir, dass gute Leute händeringend gesucht werden", berichtet Augenoptiker Achim Krauße. Er will selbst mit gutem Beispiel vorangehen. "Ich habe noch jede Menge gut erhaltene Brillen. Die wollen wir in meinem Betrieb jetzt aufarbeiten und sie den Flüchtlingen anbieten." An jedem ersten Sonnabend im Monat will er sein Geschäft deshalb für die Asylbewerber öffnen und Hilfe anbieten. "Nur einen Dolmetscher brauche ich noch, der mich ein wenig bei den Gesprächen unterstützt." Einheimische, die gut erhaltene Brillen nicht mehr benötigen, können sie für den guten Zweck bei ihm im Geschäft in der Elsterwerdaer Hauptstraße abgeben.

Doch das ist nicht alles, was die Lions jetzt in Angriff nehmen. Auf Initiative des neuen Präsidenten Wilhelm Neustadt hat am gestrigen Dienstagmorgen Kerstin Schenkel vom Verein Freiraum, der bereits Erfahrungen bei der Betreuung der Flüchtlinge gesammelt hat, über die momentane Situation berichtet.

Ein Beschluss ist auch gefallen: Die Lions wollen die "Wir helfen!"-Aktion der RUNDSCHAU zur Suppenmeile unterstützen und Plinse backen. Dabei sollen einige Asylbewerber, wenn alles klappt, auch kleine Köstlichkeiten ihrer Länder vorstellen. "Unter den jetzigen Flüchtlingen ist auch ein Koch", berichtet Kerstin Schenkel und findet die Aktion "super".