ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:08 Uhr

Festmeile bevölkert
Licht und Schatten beim Frühlingsfest mit 19 Stationen

Frühlingsfest in Elsterwerda FOTO: Veit Rösler
Elsterwerda. Sonnenbrillen hatten Hochkonjunktur. Das tolle Wetter lockte die Besucher in Scharen zum Frühlingsfest in Elsterwerda.

„Ich liebe Dich!“ Diesmal sind die Herzen und Hoffnungen der Schausteller beim Frühlingsfest in Elsterwerda auch schon am Samstag aufgegangen! Während in früheren Jahren von den Besuchern am Samstag offenbar  erst einmal die Wochenend-Einkäufe erledigt wurden, zogen beim Fest in den Frühling 2018 bereits an diesem Tag viele tausende Gäste in einer großen Runde durch das Gewerbegebiet Ost.

Eine Augenweide! Trödelhändler Arnold Kasa aus Friesland war mit seiner Puppensammlung angereist.
Eine Augenweide! Trödelhändler Arnold Kasa aus Friesland war mit seiner Puppensammlung angereist. FOTO: Veit Rösler

Grund für diesen guten Start waren zweifelsohne die optimalen Witterungsbedingungen. Arnold Kasa aus Friesland kann sich noch an Regen und Kälte in den früheren Jahren erinnern. Diesmal dominierten dagegen die Sonnenbrillen und weite Dekolletés.

Matthias Skaratek aus Zeischa als Samurai- Krieger (l.) und Frank Gahler aus Bad Liebenwerda. Der Kampfsportverein aus Biehla bewies Show-Qualitäten.
Matthias Skaratek aus Zeischa als Samurai- Krieger (l.) und Frank Gahler aus Bad Liebenwerda. Der Kampfsportverein aus Biehla bewies Show-Qualitäten. FOTO: Veit Rösler

Die Veranstalter hatten zwischen Aral-Tankstelle im Norden, dem Elster Center und dem Gründerzentrum im Westen, dem Holz- Zentrum Theile und dem ODW- Heimatmarkt im Osten sowie mit dem Miniaturen-Park im Süden  insgesamt 19 Stationen eingerichtet, die unterschiedlich gut besucht waren.

Die laue Sommernacht zog vor allem die Jugendlichen zum Frühlingsfest und zu der Tanzveranstaltung in das Festzelt.
Die laue Sommernacht zog vor allem die Jugendlichen zum Frühlingsfest und zu der Tanzveranstaltung in das Festzelt. FOTO: Veit Rösler

Bei so viel Licht gab es allerdings auch Schattenseiten. Anlaufschwierigkeiten gab es noch beim ersten Heimatmarkt auf dem Gelände von ODW. Dieser sei, so die Standbetreiber, zu wenig beworben worden und für die erste Veranstaltung dieser Art sei der Markt auch zu abseits gelegen. Potenzielle Besucher wurden von dem enormen Programmangebot beim Holzzentrum Theile ab- und vom interessanten Trödelmarkt außerhalb des ODW-Zaunes umgelenkt. Auch die zeitliche Einordnung am Samstagvormittag und damit außerhalb der Kernbesuchszeit müsse zukünftig verbessert werden, meinte Anke Schenk von der Baumschule Saathainer Mühle.

Der Nachbau einer Berliner Pferdestraßenbahn von 1865 von Gunther Drogan und Ralf Müller aus Hennersdorf und Finsterwalde verband die Stationen.
Der Nachbau einer Berliner Pferdestraßenbahn von 1865 von Gunther Drogan und Ralf Müller aus Hennersdorf und Finsterwalde verband die Stationen. FOTO: Veit Rösler

Für Wettkampfstimmung und dichtes Gedränge sorgte immerhin die Kinderholziade bei Theile, an der sich sieben Kitas aus Brandenburg und Sachsen beteiligten. Dabei gingen letztendlich auch noch die Eltern, Erzieher und die Mitarbeiter von Theile selbst mit an den Start. Die Siegtrophäe ging schließlich in das Nachbarbundesland an die Kita „Zwergenhaus“ nach Gröditz, vor der „Villa Kunterbunt“ aus Stolzenhain und dem „Zwergenstübchen“ Plessa.

Auch die Bikerartistik-Show und das spektakuläre Kampfsport-Event des Kuroi Tora Dojo Kampfsportvereins aus Biehla waren ultimative Anziehungspunkte unmittelbar am Holzfachmarkt.

Das von vielen routinierten Frühlingsfestbesuchern schmerzlich vermisste Riesenrad wurde in diesem Jahr durch eine Achterbahn mit drehbaren Gondeln, einer mehretagigen Gaudihütte, einer Schiffsschaukel und einem überdimensionierten Scheibenwischer ersetzt. Klassiker, wie der Breakdancer oder der Autoscooter durften nicht fehlen. Der Vergnügungspark lockte am Abend bis tief in die Nacht mit dem Ambiente einer lauen Sommernacht vor allem die Jugendlichen zum Frühlingsfest und zu der Tanzveranstaltung in das Festzelt.

Frühlingsfest in Elsterwerda FOTO: Veit Rösler