ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:40 Uhr

Bundesweiter Vorlesetag
Lesespaß kennt keine Altersgrenzen

Amtsdirektor Thilo Richter freute sich in Gröden über viele aufmerksame Zuhörer.
Amtsdirektor Thilo Richter freute sich in Gröden über viele aufmerksame Zuhörer. FOTO: Wolfgang Kniese
Gröden. Schradenland-Amtsdirektor Thilo Richter liest Senioren in der Elbe-Elster Tagespflege in Gröden vor. Von Wolfgang Kniese

Lesen ist wie Kino im Kopf und regt nicht nur die Fantasie und die Kreativität an. Wer sich als Kind gerne Märchen vorlesen ließ, später selbst gerne gelesen hat und sich von den Geschichten verzaubern ließ, möchte im Alter auch nicht mehr darauf verzichten. Senioren lesen weniger, weil ihre Augen oft nicht mehr so richtig scharf sehen. Deshalb freuen sie sich besonders, wenn ihnen mal etwas vorgelesen wird. Das hat Schradenland-Amtsdirektor Thilo Richter am bundesweiten Vorlesetag in der Elbe-Elster Tagespflege in Gröden getan.

„Lesen macht Spaß. Geschichten vorgelesen zu bekommen, gehört zu meinen schönsten Kindheitserinnerungen“, blickte Thilo Richter einige Jahre zurück. Und der Amtsdirektor erklärte: „In meinem Job habe ich viel Stress. Wenn es möglich ist, entspanne ich mich beim Lesen. Meine Lieblingslektüre sind historische Romane.“

Gespannt warteten 24 ältere Bürger im modern ausgestatteten Aufenthaltsraum auf die angekündigte Vorlesung. Nach einigen Worten, mit denen man sich gegenseitig bekannt machte, las Thilo Richter kurze Geschichten und Märchen emotional vor. Geschickt hatte er eine Mischung aus Vorlesen, Erzählen und Fragen an die Zuhörer gewählt. So erreichte er, dass die Gäste aufmerksam zuhörten und viele Fragen stellten. So mancher Lehrer wäre sicherlich froh, wenn sich seine Schüler in seinem Unterricht ähnlich verhalten würden. Und für Thilo Richter war es eine willkommene Abwechslung zum alltäglichen Formulare ausfüllen, Anträge bearbeiten, Mitarbeiter anleiten und der Kommunalpolitik.

In den Gesprächen mit den Seniorinnen und Senioren ging es überwiegend um Kindheitserinnerungen. So erzählte eine ältere Dame: „Zum Geburtstag bekam ich als Kind ein kleines Geschenk. Darüber freute ich mich sehr. Außerdem kamen die Familienmitglieder und Freunde zum Kaffee. Danach spielten wir gemeinsam die verschiedensten Gesellschaftsspiele. Das war schön. Und heute? Es gibt zwar viele Geschenke, aber keiner hat mehr Zeit. Geredet wird auch kaum noch.“ Das Besondere beim Vorlesen bei den Senioren ist, dass sie aufmerksam zuhören und dadurch bei ihnen Erinnerungen aus ihrer Kindheit geweckt werden.

Im Gespräch mit Thilo Richter bestätigte dies eine Seniorin mit folgenden Worten: „Vorlesen ist für uns immer ein besonderes Erlebnis. Denn gemeinsam in die Geschichten abzutauchen, weckt Erinnerungen und das Bedürfnis, darüber zu reden. Das ist immer wieder schön.“

Amtsdirektor Thilo Richter freute sich in Gröden über viele aufmerksame Zuhörer.
Amtsdirektor Thilo Richter freute sich in Gröden über viele aufmerksame Zuhörer. FOTO: Wolfgang Kniese