| 19:07 Uhr

Vorweihnachtlicher Zauber
Leise rieselt der Schnee – Gänsehaut!

Wiener Sängerknaben vor ausverkauftem Haus in der St. Nikolaikirche Bad Liebenwerda - 500 Gäste
Wiener Sängerknaben vor ausverkauftem Haus in der St. Nikolaikirche Bad Liebenwerda - 500 Gäste FOTO: Frank Claus / LR
Bad Liebenwerda. Die Wiener Sängerknaben brillieren in Doberlug und Bad Liebenwerda. Von Frank Claus

Ausverkauft!, so hieß es schon im Sommer beim Kartenverkauf für die zwei Konzerte der Wiener Sängerknaben. 350 Zuhörer ließen sich in Doberlug am Mittwoch und 500 am Donnerstag in Bad Liebenwerda das Weihnachtskonzert des weltberühmten Chores nicht entgehen. Die Zuhörer in den ersten Reihen in Bad Liebenwerda hatten schnell ihren Liebling gefunden. Theo, dem süßen, etwas drallen Bub mit den pausbäckigen Wangen und dem permanenten Lächeln war sofort anzusehen, dass Singen ihm großen Spaß macht. Der Österreicher gehört zum 24-köpfigen Schubertchor, der in diesem Jahr die Adventskonzerte der Wiener singt. Es ist einer von vier Chören. Insgesamt gibt es rund einhundert aktive Sängerknaben, die sich das umfangreiche Jahresprogramm teilen.

Kamen im ersten Teil teils unbekannte Titel zur Aufführung, dürften nahezu alle Lieder nach der Pause zumindest zum Mitsummen animiert haben. Wie oft mögen in diesen vorweihnachtlich feierlichen Minuten die Gedanken der Zuhörer in die eigene Kindheit geschweift sein?  Vermutlich war es aber das deutsche Weihnachtslied „Leise rieselt der Schnee“, das mit seiner wunderbar dargebotenen Textzeile „Freue dich, Christkind kommt bald“ Wärme ins Herz und einen Gänsehautschauer auf dem Rücken zugleich erzeugte. Auch die Marienmotette „Ave Generosa“, bei der sich der Chor im Altarbereich verteilte, sorgte für Ergriffenheit. Zurückhaltend und immer wieder den Chor in den Mittelpunkt stellend führte Kapellmeister Oliver Stech durch das Konzert. Wie schön klingen Worte im österreichischen Dialekt! Er stellte auf nette Weise die im Chor singenden Jungen aus Deutschland, Japan, Südkorea, Hongkong und den USA vor, berichtet kurz aus dem Chorleben, von der grandiosen Tournee nach China und der im nächsten Jahr bevorstehenden in die USA.

Mit „Rudolf the Red-Nosed Reindeer“, zwei Zugaben und lang anhaltendem Beifall endete das Konzert.