| 02:35 Uhr

"Lebensfreude" bereichert "Land der Ideen"

Bei der Übergabe von Urkunde und Pokal, die Jens Zierz, Marit Weber und Dr. Carsten Jäger, alle Geschäftsführer der Medis Management GmbH, von Mario Werner (Deutsche Bank) und Juliane von Trotha (Initiative Land der Ideen) erhalten (v.l.).
Bei der Übergabe von Urkunde und Pokal, die Jens Zierz, Marit Weber und Dr. Carsten Jäger, alle Geschäftsführer der Medis Management GmbH, von Mario Werner (Deutsche Bank) und Juliane von Trotha (Initiative Land der Ideen) erhalten (v.l.). FOTO: sk
Elsterwerda. Die Elsterwerdaer Initiative "Lebensfreude – Netzwerk für Demenzkranke" darf sich jetzt mit dem Titel "Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen" schmücken. Sylvia Kunze

Die Initiative "Lebensfreude - Netzwerk für Demenzkranke" ist im bundesweiten Wettbewerb "Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen" als Preisträger geehrt worden. Die Begründung dafür: Zum Thema "Innovationen querfeldein - Ländliche Räume neu gedacht" liefert das Projekt in der Kategorie Gesellschaft eine Antwort auf die Frage, wie Demenzkranken in ländlichen Regionen ein selbstbestimmtes Leben ermöglicht werden kann.

Marit Weber, Dr. Carsten Jäger und Jens Zierz, alle Geschäftsführer der Medis Management GmbH als Träger der Initiative, nahmen die Auszeichnung von Mario Werner, Vertreter des nationalen Wettbewerbsförderers Deutsche Bank, entgegen. Die Preisverleihung fand im Rahmen eines Tags der offenen Tür im Kompetenzzentrum für ein besseres Leben in Elsterwerda statt.

"In ländlichen Regionen steigt die Zahl der Demenzkranken. Die Initiative ‚Lebensfreude' hat einen Weg gefunden, dass Menschen mit Demenz möglichst lange ein selbstbestimmtes Leben führen können und ihre Angehörigen entlastet werden. Ärzte, Fall-Manager, Gemeindeschwestern und Ehrenamtliche organisieren die Hilfe zur Selbsthilfe und bieten eine Versorgungsstruktur. Therapiegruppen, Tagespflegeplätze und eine Demenz-Wohngemeinschaft ergänzen das Angebot. So hilft die Initiative dabei, die Gesundheitsversorgung in der Region Elbe-Elster zu sichern", heißt es in der Laudatio.

Die Preisträger selbst sieht man den Stolz, dass ihre Arbeit derartige Anerkennung erfährt, an. Begonnen habe alles 2011 mit einem Ehrenamtskreis, erinnert sich Marit Weber, Geschäftsführerin der Medis Management GmbH. Als Zuständige für den Bereich Pflege und Betreuung hat sie den Prozess der Netzwerkbildung intensiv begleitet. Angefangen habe es mit stundenweiser Betreuung Demenzkranker, die die mehr als 60 Ehrenamtler abgesichert haben. Dann sei die Tagespflege in der Berliner Straße hinzugekommen, in der momentan 12 Personen betreut werden. Mit dem Bau des Kompetenzzentrums in der Ackerstraße in Elsterwerda ist nun auch Platz geschaffen für eine Wohngemeinschaft. In dieser leben aktuell acht Menschen, selbst organisiert durch ihre Angehörigen. Der Pflegedienst ist Gast und unterstützt.

Wichtigste Grundsteine für den Erfolg, betont Marit Weber, seien ohne Zweifel die "engagierten Mitarbeiter und die gute Zusammenarbeit mit allen Ärztekollegen".

Zum Thema:
Das prämierte Projekt ist einer der 100 Preisträger des Wettbewerbs "Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen". Mehr als 1000 Bewerbungen waren eingegangen. Informationen zu allen aktuellen Preisträgern sind auf der Internetseite www.ausgezeichnete-orte.de zu finden. Aus der Stadt Uebigau-Wahrenbrück gehörte 2010 die Klimaakademie in der Brikettfabrik "Louise" beim gleichen Wettbewerb zu den Preisträgern.