ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:45 Uhr

Hier wird mit Fördermitteln gebaut
Acht neue Projekte für Elbe-Elster

In Mühlberg soll aus einem Rinderstall ein Begegnungszentrum werden.
In Mühlberg soll aus einem Rinderstall ein Begegnungszentrum werden. FOTO: Frank Claus / LR
Elbe-Elster. E-Bikes für Elbe-Elster, Erweiterung des Miniaturenparkes in Elsterwerda und der Kita in Großthiemig, ein Begegnungszentrum in Mühlberg, Wegebau nahe Massen – für diese und weitere Projekte sind die Chancen zur Umsetzung gestiegen. Von Frank Claus

Mit weiteren acht Vorhaben von Unternehmen, Kommunen  und Vereinen geht die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Elbe-Elster in die sechste Antragsrunde im Leader-Programm für den ländlichen Raum. Das Programm unterstützt Projekte mit Mitteln der Europäischen Union und des Landes Brandenburg. Zugleich können nun für zwei Vorhaben des ländlichen Wegebaus aus dem „Topf“ Verbesserung der Agrarstruktur Fördermittel von Bund und Land beantragt werden.

 Der Vorstand der LAG Elbe-Elster hatte diesmal  aus 32 Vorhaben zu entscheiden. Die acht neuen Vorhaben binden etwa 2,5 Millionen Euro Fördermittel des Europäischen Fonds für ländliche Entwicklung (ELER). Alle Projektträger müssen bis zum 15. April den Förderantrag im Landesamt  für Ländliche Entwicklung in Luckau, einreichen.

Das sind die Projekte im Einzelnen: 

Aufbau flächendeckendes Fahrrad- / eBike-Verleihsystem. Die Räder sollen auf touristische Hauptschwerpunkte verteilt werden. Die Sparkassenstiftung „Zukunft Elbe-Elster-Land“ unterstützt die Ini­tiative des Tourismusvereins, um so das Elbe-Elster-Land für Einwohner und Gäste noch anziehender zu machen.

Schaffung eines zentralen Willkommens-, Begegnungs- und Informationszentrums und sanitärer Anlagen im Kloster Marienstern in Mühlberg. Dazu soll der ehemalige Rinderstall im Bereich der Klosteranlage ausgebaut werden. Profitieren sollen davon die Einwohner, Touristen und Nutzer des Klosters.

Entwicklung eines Regelversorgungsangebotes zur altersfreundlichen Wohnraumanpassung – Kooperationsvorhaben zwischen der LAG Elbe-Elster und der LAG Dübener Heide (länderübergreifendes Modellvorhaben). Was etwas sperrig klingt, wird von der Kreishandwerkerschaft des Landkreises Elbe-Elster bereits mit seinen Gesundheitsdienstleistern praktiziert. Doch zunehmend mehr schaffen die wenigen Akteure den immensen Aufwand für Antragstellungen, Ausschreibungen und die Realisierung von Umbauvorhaben im Wohnraum nicht mehr.

Stärkung von ehrenamtlichen Engagement und Miteinander von Jung und Alt bei der Schaffung und Verbesserung von Gemeinschaftsangeboten in zwölf Orten im LAG-Gebiet. Gefördert wird eine Vielzahl von Kleinprojekten, die gesellschaftliches Leben im ländlichen Raum erhalten sollen.

Entwicklung des Erlebnis- und Miniaturenparks Elsterwerda zum Familienpark und Schaffung der Voraussetzungen zur multifunktionalen Nutzung durch Errichtung eines Funktionsanbaus an das „Langhaus“. Geplant sind unter anderem behindertengerechte Toiletten und die Qualifizierung des Gastronomieangebotes, um endlich auch größeren Reisegruppen Aufenthaltsqualität gewähren zu können.

Umbau und Erweiterung der Kindertagesstätte „Sonnenschein“ Großthiemig

Dabeisein dank Mobilität. In der Gaststätte Schirrmeister in Möglenz werden ein Aufzug und barrierefreie Toiletten gefördert, um die Saalnutzung barrierefrei möglich zu machen.

In Teile des Schlosses Großkmehlen soll die Grundschule einziehen.

Ländlicher Wegebau im Amt Kleine Elster – Ausbau der ländlichen Verbindungswege Gröbitz-Kreisstraße („Kirchhainer Weg“) und des Verbindungsweges GIP Massen-Betten (Kirchweg),