ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:27 Uhr

Landratswahl in Elbe-Elster
Andreas Richter nicht zur Landratswahl zugelassen

Andreas Richter aus Elsterwerda ist wegen Formfehlern nicht zur Landratswahl zugelassen. Er erwägt, Widerspruch einzulegen.
Andreas Richter aus Elsterwerda ist wegen Formfehlern nicht zur Landratswahl zugelassen. Er erwägt, Widerspruch einzulegen. FOTO: Frank Claus
Herzberg. Wahlvorstand: Fehler bei Unterstützer-Unterschriften. Von Frank Claus

Der Wahlvorstand hat Andreas Richter aus Elsterwerda am Donnerstag nicht für die Landratswahl am 22. April in Elbe-Elster zugelassen. Wie Kreiswahlleiter Dirk Gebhard erklärt, entsprächen nicht alle eingereichten Unterstützer-Unterschriften den rechtlichen Vorgaben. Ausdrücklich hätten alle Unterschriften im Beisein eines ehren- oder hauptamtlichen Bürgermeisters, eines Notars oder anderer, mit der Beglaubigung von Unterlagen befugter Personen geleistet werden müssen. Im Fall von Andreas Richter seien Unterschriften auf einer Liste gesammelt worden. Diese habe ein ehrenamtlicher Bürgermeister dann erst nachträglich bestätigt. So entsprächen nur 90 der nötigen 100 Unterschriften den Richtlinien.

Andreas Richter erklärt, dass von seinen etwa 170 gesammelten Unterschriften 107 im Beisein eines ehrenamtlichen Bürgermeisters geleistet worden seien. Er erwäge, in Widerspruch zu gehen. Er sieht sich ohnehin benachteiligt, da es ihm erschwert worden sei, Unterschriftsleistungen vor ehrenamtlichen Bürgermeistern zu organisieren. „Einige waren ja nicht einmal zu den Bürgersprechstunden in ihren Büros anzutreffen“, so der Bewerber.

Zugelassen zur Landratswahl sind Amtsinhaber Christian Heinrich-Jaschinski (CDU), Peter Drenske (AfD) und Iris Schülzke, die parteiunabhängig kandidiert.