| 02:38 Uhr

Landrat und Bürgermeister sammeln Spenden für Kriegsgräber

Bad Liebenwerda. Alljährlich im November findet landesweit die traditionelle Haus- und Straßensammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge statt, bei der um eine Spende für die Friedens- und Versöhnungsarbeit des Volksbundes geben wird. red/pos

Auch der Landkreis Elbe-Elster beteiligt sich vom 1. bis 30. November an der Aktion. Landrat Christian Heinrich-Jaschinski (CDU), der gleichzeitig auch Vorsitzender des Kreisverbandes Elbe-Elster des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge ist, wird am 25. November zusammen mit Bad Liebenwerdas Bürgermeister Thomas Richter (CDU) von 10 bis 11 Uhr auf dem Wochenmarkt am Rathaus um Spenden werben.

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge kümmert sich im Auftrag der Bundesregierung weltweit um etwa 2,7 Millionen Gräber deutscher Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft auf derzeit 832 Kriegsgräberstätten in 45 Ländern. In Brandenburg gestaltet und koordiniert der Volksbund seine Arbeit aus der Bildungs- und Begegnungsstätte in Halbe.