ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:03 Uhr

Landesklassenvertreter setzte sich im Finale durch

Vorrunde zur Hallenkreismeisterschaft. Man konnte schon den Eindruck haben, dass die Auslosung der beiden Vierergruppen unterschiedlich starke Teilnehmerfelder ergeben hatte. J. Hartwig

Das bestätigte sich dann auch dahingehend, dass zwei Mannschaften der Gruppe B mit deutlichen Siegen ins Endspiel ziehen konnten - Landesklassenvertreter Merzdorf/Gröden I und Kreisligist Schönewalde I.
Doch zunächst zur Gruppe A. Bad Liebenwerda II gewann alle drei Spiele: 1: 0 gegen Bönitz, 5 : 2 gegen Plessa und 4 : 0 gegen Saathain. Deutlich hinter Bad Liebenwerda II kam das Team aus Plessa ein. Es besiegte Saathain mit 3 : 2 und trennte sich von Bönitz mit 2 : 2. Saathain setzte sich 2 : 0 gegen Bönitz durch. Endstand in der Gruppe A:
1. Bad Liebenwerda II 9
2. Plessa I 4
3. Saathain 3
4. Bönitz 1
In der Gruppe B dominierten Merzdorf/Gröden I und Schönewalde I. Merzdorf/Gröden I gewann zum Auftakt 5 : 0 gegen Kröbeln I, trennte sich von Schönewalde I 1 : 1 und ließ dann ein 4 : 1 gegen Schlieben II folgen. Schönewalde I startete mit einem 1: 0 gegen Schlieben II und siegte im letzten Gruppenspiel mit 6 : 0 gegen Kröbeln. Schlieben II gewann das Spiel gegen Kröbeln mit 3 : 1.
Abschlussstand Gruppe B:
1. Merzd/Gröden I 7
2. Schönewalde I 7
3. Schlieben II 3
4. Kröbeln I 0
Im ersten Halbfinalspiel zeigte sich Merzdorf/Gröden I gegen Plessa mit 8 : 3 klar überlegen. Auch das zweite Halbfinalspiel hatte mit Schönewalde einen klaren Sieger. Die Mannschaft gewann 4 : 1 gegen Bad Liebenwerda II. Im Spiel um den dritten Platz zeigte sich Bad Liebenwerda II gegen Plessa mit 7 : 3 klar überlegen.
Hart umkämpft war das Endspiel, in dem es mehr Zeitstrafen gab als in allen Spielen zuvor insgesamt. Schönewaldes Torwart Reich hatte seine Mannschaft mit 1 : 0 in Führung gebracht. Doch Mirko Hofmann und René Lunitz drehten das Spiel zum 2 : 1 für Merzdorf/Gröden.
Nun war alles möglich, aber das 2 : 1 hatte bis zum Abpfiff Bestand. Merzdorf/Gröden erreichte als sechste Mannschaft das Masters. Mirko Hofmann (Merzdorf/Gröden) wurde mit zehn Treffern bester Torschütze des Turniers.