ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:50 Uhr

„Hier muss jemand nachgeholfen haben“
Lagerhalle bei Wildgrube brennt nieder

Seit Jahren steht das ehemalige Gebäude eines Bauunternehmens bei Wildgrube leer. Nun ist es nicht mehr zu gebrauchen.
Seit Jahren steht das ehemalige Gebäude eines Bauunternehmens bei Wildgrube leer. Nun ist es nicht mehr zu gebrauchen. FOTO: Frank Claus / LR
Wildgrube. Der Gebäudekomplex steht seit Jahren leer. Die Feuerwehrleute, die zum Brandort kamen vermuten Brandstiftung. „Hier muss einer nachgeholfen haben“, mutmaßen sie. Von Frank Claus

Die Kameraden vor Ort sind sich sicher: „Hier muss jemand nachgeholfen haben.“ In der Nacht von Donnerstag zu Freitag steht die jahrelang nicht mehr genutzte ehemalige Lagerhalle eines Bauunternehmens an der Straße zwischen Beutersitz-Bahnhof und Wildgrube in Flammen.

Gegen 23.40 Uhr werden mehrere Feuerwehren des Stadtgebiets Uebigau-Wahrenbrück alarmiert. Bad Liebenwerdas Hubretter, kurz zuvor bei einem Schuppenbrand in der Kurstadt im Einsatz, kommt ebenfalls zur Hilfe. Zuerst, um von oben den Brandherd auszuleuchten - später, um zu helfen, den Brand schneller unter Kontrolle zu bringen. Das Objekt ist abgezäunt. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei stand Müll in Flammen. Das Feuer hat sich später auf große Teile der etwa 25 mal zehn Meter großen Halle ausgebreitet und macht sie nun vollends unbrauchbar.

Am Brandherd werden weitere Vermutungen geäußert: „Hoffentlich ist es nicht der Gleiche, der vor Kurzem den großen Reißighaufen bei Wildgrube angezündet hat.“