ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:39 Uhr

Kurstädter rutschen nach Heimniederlage wieder ab

Bad Liebenwerda. Im Duell zweier Tabellennachbarn zog der HC Bad Liebenwerda am Samstag gegen die HSG Schlaubetal den Kürzeren und belegt damit vier Spieltage vor Saisonende wieder den vorletzten Ligaplatz. Michael Pulz

Dabei hatte man sich vor dem Spiel noch berechtigte Hoffnungen auf einen Punktgewinn gemacht. Aber gleich in der Anfangsphase fanden die Kurstädter nicht zu ihrem Spiel und ließen beste Torchancen liegen. Dadurch wurden die Schlaubetaler, welche zu diesem Zeitpunkt ebenfalls spielerisch nicht zu überzeugen wussten, aufgebaut. Die Gäste konnten sich so durch Kontertore frühzeitig einen Drei-Tore-Vorsprung erarbeiten.

Nach einer Auszeit versuchten die HC-Männer endlich ins Spiel zu finden und die Chancen besser zu nutzen. Dies gelang den Hausherren aber im Laufe der ersten Halbzeit nur bedingt. Immer wieder unterliefen im Angriff haarsträubende Abspielfehler, sodass man sich immer wieder selber um den Lohn der guten Abwehrarbeit brachte. Somit hatten die Schlaubetaler wenig Mühe, mit einer nicht unverdienten Vier-Tore-Führung in die Halbzeit zu gehen.

Im zweiten Spielabschnitt waren die Liebenwerdaer um den schnellen Anschluss bemüht. Im Angriff wurden nun die Einwurfmöglichkeiten konsequent genutzt, aber die Gäste agierten ebenfalls clever in der Offensive, bewegten sich immer wieder lange am Rande des Zeitspiels und fanden immer wieder eine Lücke, um sich durchzusetzen.

Damit stand es in der 45. Minute immer noch 22:18 für die Gäste. Nun ließ die Konzentration der HSG aber etwas nach und der HC schöpfte durch schnelle Ballgewinne in der Abwehr und den dadurch resultierenden Kontertoren beim 23:24 in der 52. Minute noch mal Hoffnung, das Spiel doch noch zu gewinnen.

Leider fehlte in den nun entscheidenden Spielszenen das nötige Quäntchen Glück und auch die Gunst des ansonsten gut leitenden Schiedsrichtergespanns. Damit musste sich der HC nach einem guten zweiten Spielabschnitt dennoch mit 27:31 geschlagen geben. Am Wochenende haben die Kurstädter im Heimspiel gegen Rangsdorf die nächste Chance, die noch nötigen Punkte für den Klassenerhalt einzufahren.

HC Bad Liebenwerda: Tor: Oliver Böhme. Feld: Philipp Rieger Marvin Nürbchen (4), Paul Wanitschka, Michael Dielefeld (6), Hannes Rabe (1), Michael Pulz (6), Julius Schindler (2) Christopher Lenk (6), Thilo Hotopp (1), Andre Richter, Richard Kasprzak (2).