| 02:48 Uhr

Kurstadt-Bauboom: Brücke, Straße, Einkaufszentrum

Die Brücke über die Schwarze Elster im Verlauf der Bahnhofstraße soll künftig wieder beidseitig befahrbar werden.
Die Brücke über die Schwarze Elster im Verlauf der Bahnhofstraße soll künftig wieder beidseitig befahrbar werden. FOTO: Claus
Bad Liebenwerda. Großbaustelle Kurstadt: In Bad Liebenwerda wird an der Elsterbrücke, in der Bahnhofstraße und am Nordring gebaut. Und alles hat ein Ziel – im Sommer dieses Jahres soll das neue Einkaufszentrum Rösselpark mit ordentlichen Zufahrten eröffnen. Frank Claus

Das wird es in einem Teilabschnitt der Bahnhofstraße von den Schranken bis zur Einfahrt zum Einkaufszentrum künftig wieder geben: Verkehr in beiden Richtungen. Ein Teil der Bahnhofstraße und die Brücke über die Schwarze Elster waren unmittelbar nach der Wende als Einbahnstraße ausgebaut worden. Nun muss die Fahrbahn über die Brücke wieder verbreitert werden. Einseitig wird dafür der Fußweg verkleinert. Die Männer der Baufirma haben gut zu tun: Was erst vor wenigen Jahren mit dicht verlegter Stahlbewehrung und hochwertigem Beton auf der Brücke der Schwarzen Elster für Rad- und Fußweg aufgebaut worden war, muss nun wieder mit Trennschleifer und Bohrhammer abgetragen werden. Über die Schwarze Elster soll der Verkehr künftig wieder zweispurig rollen. In der Bahnhofstraße sind die Fußwege bereits aufgenommen, die neuen Energieleitungen liegen im Boden. An allen Ecken des künftigen Einkaufszentrums Rösselpark wird gebaut. Längst sind die Ladeneinheiten zu erkennen. Imposant ist die beidseitig angelegte Schleuse für die Lieferfahrzeuge. Sie soll helfen, den Lärm bei Anlieferung in den Nacht- und frühen Morgenstunden zu minimieren.

Die Erschließungsstraße für die Grundstücke ist bereits geschottert und lässt schon jetzt erahnen, dass die Anwohner künftig deutlich besser auf ihre Grundstücke gelangen. Die Rückwand des Einkaufszentrums soll später noch begrünt werden. Große Teile der Parkflächen sind bereits gepflastert, Teile des Grabens sind verrohrt, der Wall, der die angrenzende Gartenanlage abschotten soll, ist aufgeschüttet und wird in den nächsten Wochen bepflanzt. Mit angenehmen Farben sind erste Teile der Außenfassade bereits fertig geputzt und gestrichen, während in anderen Abschnitten noch Dämmung angebracht wird.

Im Inneren der Geschäfte ziehen Elektriker Leitungen, werden Lüftungsrohre verlegt, sind Zimmerer, Tischler, Trockenbauer intensiv bei der Arbeit. "So kann es bleiben", ruft einer der Bauleute von der Rüstung und meint die idealen Baubedingungen, die dieses Frühjahr bisher beschert hat.

Auf dem ehemaligen Gelände der VEB Getränke (19 000 Quadratmeter) investiert Immocorp B.V. aus dem niederländischen Veldhoven acht Millionen Euro in den Bau eines Einkaufszentrums samt Verkehrserschließung. Auf einer Nutzfläche von 6800 Quadratmetern werden Edeka, Aldi, Rossmann, Mayer-Schuhe, und AWG-Mode einziehen.