Das wird jetzt geschehen. In den nächsten Tagen startet die Außensanierung. Rund 500 000 Euro fließen im ersten Bauabschnitt in das neue Dach und in die Verdunklung der Fenster. Auch die Fenster selbst sollen später ausgetauscht werden. Nicht zuletzt erhält die Fassade einen freundlichen Anstrich.

In dem Haus bleibt erst einmal alles, wie es ist. Allerdings gibt es im Hintergrund Bewegung. Wie die CDU-Landtagsabgeordnete Anja Heinrich aus Elsterwerda informiert, haben sie und der Plessaer Amtsdirektor Göran Schrey eine Podiumsdiskussion mit Brandenburger Kulturschaffenden im Potsdamer Landtag genutzt, um eine Einladung auszusprechen. Diese hat die Bundestagsabgeordnete Prof. Monika Grütters, Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, erhalten. Sie möge sich vor Ort von den Bemühungen um den Erhalt des Hauses informieren.

Gemeinsam solle ausgelotet werden, welche Geldtöpfe des Bundes angezapft werden können, um die übernächsten Schritte in Sachen Sanierung und Erhalt gehen zu können. Wenn der Bund das Vorhaben unterstützt, so der Gedanke, dann werde auch das Land helfen. Gemeinsam sei das Projekt zu stemmen.

"Im Kulturhaus Plessa lässt sich die Bewahrung eines einmaligen Geschichtszeugnisses mit dem Erhalt eines bewährten kulturellen Treffpunktes verbinden", so Anja Heinrich. "Die Bürger haben durch ihre Anwesenheit entschieden, dass das Haus bleibt", stellt die CDU-Landtagsabgeordnete fest. Politiker sollten nun über alle Parteigrenzen hinweg die weiteren Weichen stellen.