| 02:37 Uhr

6. Historischer Stadtspaziergang
Stadtspaziergang erzielt neuen Besucherrekord

Mehr als 260 Gäste haben am 6. Stadtspaziergang teilgenommen.
Mehr als 260 Gäste haben am 6. Stadtspaziergang teilgenommen. FOTO: Verein
Elsterwerda. Zum 6. Mal fand der "Historische Stadtspaziergang" des Heimatvereins Elsterwerda & Umgebung voller kulinarischer und kultureller Überraschungen statt. pm/blu

Er erzielte ein enormes Besucherinteresse. Über 260 Gäste, und damit so viele wie noch nie, spazierten durch das abendliche Elsterwerda.

Nachdem durch den Stadtsoldaten (Holger Posselt) der Verhaltenskodex verlesen, der Historienmeister Ralf Uschner in die Geschichte derer von Köckritz eingetaucht und die Zeremonienmeisterin Anja Heinrich die Gäste zu einer Reise von der Geschichte bis zur Gegenwart des ehemaligen Ackerbürgerstädtchens eingeladen hatte, folgten die zahlreichen Wanderer dem Stadtwächter (Roland Lange) vom Platz an der Kleinen Galerie zum Marktplatz. Begleitet vom Klang des Bläserensembles unter Leitung von Thomas Brünnig fand der Fassbieranstich des ersten Elsterwerdaer Bieres statt. Gemeinsam mit dem Finsterwalder Brauhaus hatte Vereinschefin Anja Heinrich "Das Köckritzer" initiiert. Ein Bier, das an die ehemaligen Burgherren derer von Köckritz erinnert. Die Lilien aus dem Wappen des adligen Geschlechtes zieren noch heute das Wappen der Stadt.

Im Innenhof Urbasch wurde herzlich gelacht. Mit Wolfgang Lasch alias Herrn Bösewetter erlebten die Stadtwanderer unter musikalischer Begleitung von Sebastian Pöschl einen ersten Eindruck vom bevorstehenden Puppentheaterfestival im Landkreis Elbe-Elster.

Mit den vier "Droschken" der Elbe-Elster Nahverkehrsgesellschaft reiste man standesgemäß nach Biehla zum Besuch der Christuskirche. Empfangen von Pfarrer Spantig erlebten die Gäste abendliche Klänge des Kammerchores unter der Leitung von Herrn Eggers. Unter dem Sternenhimmel sangen über 260 Menschen bei Kerzenschein das schöne Volkslied "Kein schöner Land in dieser Zeit".

Auf dem von Kerzen gesäumten Wanderweg ging es zurück zur Stadt zum ehrwürdigen Elsterschloss. Mägde und Diener sorgten für kleine Köstlichkeiten. Mit Antje Schaffranietz und der Leiterin der Musikschule Elsterwerda, Eva Horstmann, erlebten die Gäste Klänge Mozarts inmitten des barocken Ensembles.