ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:22 Uhr

Rückkehr zu den Wurzeln in Elsterwerda
Karussell wird zum Glücksgriff

 Die DDR-Kultband Karussell hat in Elsterwerda die Nacht zum Sonntag gerockt.
Die DDR-Kultband Karussell hat in Elsterwerda die Nacht zum Sonntag gerockt. FOTO: VRS
Elsterwerda. Nach der Absage der Band Lift springen die Musiker der Kult-Band ein und rocken die Nacht zum Sonntag im Gewerbegebiet Ost in Elsterwerda.

Im Rahmen des diesjährigen 18. Sommerfestes in Elsterwerda hatte Jörg Labicki zunächst eine altbekannte Band aus DDR-Zeiten engagieren wollen. Zunächst wurden Verträge mit der 1973 gegründeten Artrockband Lift geschlossen. Wegen Krankheit kam es allerdings zu einer Absage. „Ich stand vor einer Herausforderung. Der Termin stand ja schließlich schon fest. Ich habe mir die Ohren blutig telefoniert. Von den alten Gruppen habe ich fast alle Telefonnummern. Von Wolf-Rüdiger Raschke, dem Gründungsmitglied der Band Karussell aus Leipzig, gab es dann eine kurzfristige Zusage“, erläuterte Organisator Jörg Labicki die Zusammenhänge für das Konzert in Elsterwerda.

Musiker Wolf-Rüdiger Raschke konnte sich sogar noch an die Auftritte der Band in Elsterwerda im Gesellschaftshaus Hoppenz erinnern. Die Einrichtung hatte auch unter Musikern Kultstatus. Einige der jetzt am Konzert teilnehmenden Fans konnten sich auch noch an die Klaus Renft Combo erinnern, die zuvor ebenfalls in Elsterwerda mehrmals präsent war. Nachdem die Renft-Rockband 1975 verboten wurde, gründeten deren Mitglieder neue Formationen. Die ehemaligen Renft-Mitglieder Peter Gläser und Jochen Hohl waren nun in der 1976/1977 neu gegründeten Karussell-Rockband eingebunden. Mit alten Titeln aus der Renft-Zeit und den markanten Musikern gilt Karussell daher als Nachfolge-Band.

Die Musiker fühlten sich offensichtlich auch diesmal wohl in Elsterwerda, wie auch das Publikum. Am Ende des Konzertes wurden mehrere Songs gemeinsam gesungen. „Das war ein Glücksgriff. Wir waren sofort auf einer Wellenlänge“, kommentierte Jörg Labicki das Konzert. „Ein Konzert in Elsterwerda bedeutet für uns auch eine Rückkehr zu den Wurzeln. Ich kann kaum glauben, dass der schöne alte Saal in der Innenstadt abgerissen wurde. Wir haben schöne Erinnerungen. Viel hat sich seit dieser Zeit verändert. Viele schöne Dinge sind eingegangen. Dafür bieten sich aber auch neue Möglichkeiten“, sagte Karussell-Gründungsmitglied Wolf-Rüdiger Raschke.

Karussell hat sehr oft die Musiker gewechselt. Heute spielen drei Generationen in der Band. Mit Joey Raschke auch der Sohn von Wolf-Rüdiger Raschke.

In zwei Jahren soll es nach Angabe von Jörg Labicki wieder einen Auftritt von Karussell in Elsterwerda geben. Im nächsten Jahr feiert das Musikfachgeschäft im Gewerbegebiet Ost das 30. Firmenjubiläum.

 Die DDR-Kultband Karussell hat in Elsterwerda die Nacht zum Sonntag gerockt.
Die DDR-Kultband Karussell hat in Elsterwerda die Nacht zum Sonntag gerockt. FOTO: VRS
(vrs)