ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:43 Uhr

Vorgestellt
Künstlerin fertigt aus Porzellan kreative Unikate

Elke Gründemann aus Lindena bei der Arbeit. Ihr Spezialgebiet: Porzellankunst und Glasgravuren.
Elke Gründemann aus Lindena bei der Arbeit. Ihr Spezialgebiet: Porzellankunst und Glasgravuren. FOTO: Mirko Sattler
Plessa. Elke Gründemann aus Lindena hat ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht. Sie ist beim 10. Kunst- und Kreativmarkt in Plessa dabei. Von Mirko Sattler

Der Kunst-und Kreativmarkt im Plessaer Kulturhaus erfreut sich zunehmend an Beliebtheit. Doch nicht alle, die gern als Aussteller dabei sein wollen, haben eine Chance. Aus Platzgründen können nur gut 50 Hobby- und Freizeitkünstler wieder ihre selbst erschaffenen Kunstwerke, hochwertige Unikate und nicht alltägliche Sachen präsentieren.

Eine, die fast von Anfang an dabei ist, ist Elke Gründemann aus Lindena. Aus einem Kaolin-Feldspat-Quarz-Gemisch stellt sie in filigraner Handarbeit Kunstwerke her, die weit über die Kreisgrenzen bekannt sind. „Da bot sich die Lehre an der Meißner Porzellanmanufaktur quasi an. Damals war jedoch an eine Selbstständigkeit noch nicht zu denken“, so die heute 58-jährige Künstlerin.

Porzellan ist bis heute ihr Ausgangsstoff für zahlreiche ihrer Unikate. Von Klangspielen über Fensterbilder bis hin zu Kettenanhängern gibt es nichts, was sie nicht aus Porzellan fertigt. Auch in der Größe gibt es Unterschiede. „Ich habe ganz kleine Ohrstecker und dazu dann die etwas größeren passenden Kettenanhänger aus Porzellan. In der Reihenfolge der Größe geht es dann weiter mit Porzellanbaumanhänger wie Schmetterlinge, Blätter oder Sterne. Den selbstkreierten Weihnachtsschmuck verkauft die Künstlerin sogar bei 30 Grad im Schatten auf zahlreichen Märkten in der ganzen Republik.

Ihr Weg zum Porzellan führte Elke Gründemann jedoch über den Werkstoff Glas. Von 1977 an lernte sie im damaligen Glaswerk Schönborn den Beruf des Glasgraveurs, den sie bis 1980 ausführte. Doch sie wollte mehr. „Ich wollte schon immer Dinge selber machen und so studierte ich ab 1980 an der Fachschule für angewandte Kunst in Heiligendamm Form- und Dekorgestaltung. Der damalige Fachschulabschluss ist mit einem heutigen Bachelor vergleichbar“, sagt die Künstlerin weiter, die anschließend noch ihr Diplom als Designerin an der Hochschule für Kunst und Design in Halle Burg Giebichenstein ablegte.

Mit einem aus heutiger Sicht Bachelor und Master in der Tasche, wollte sie die Welt einreißen. „Im Glaswerk war das nicht immer lustig, weil viele das so nicht wollten. Im Nachhinein hat es mich jedoch stark gemacht und mir geholfen“, erzählt die freischaffende Künstlerin, während sie in ihrem Atelier, welches auch gleichzeitig ihre Küche ist, die nächsten schönen Sachen ausprobiert. Elke Gründemann liebt und lebt ihren Beruf. Einen achtstündigen Bürojob könnte sie sich nicht vorstellen. Momentan entwirft und entwickelt sie Pflanzenstecker und Blumen aus Porzellan. Zu sehen und zu kaufen sind die dann beim Tag des offenen Ateliers im Mai nächsten Jahres.

Mit Wandbildern und Dekoschmuck sowie Malerei und Glasgravur ist die Lindenaerin am Samstag, 3. November im Plessaer Kulturhaus beim 10. Kunst und Kreativmarkt zu finden.