ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| Uhr

Kripo ermittelt wegen schwerer Brandstiftung in Krauschütz

Die Feuerwehrleute brachten den Brand in Elsterwerda-Krauschütz schnell unter Kontrolle. Foto: Silvio Reuß
Die Feuerwehrleute brachten den Brand in Elsterwerda-Krauschütz schnell unter Kontrolle. Foto: Silvio Reuß FOTO: Silvio Reuß
Elsterwerda. In der Nacht zum Mittwoch ist das Dachgeschoss eines leer stehenden Wohnhauses in Nachbarschaft der ehemaligen Gaststätte "Weintraube" in Elsterwerda-Krauschütz ausgebrannt. Die Leitstelle wurde um 1. pos

43 Uhr alarmiert und beorderte die Feuerwehren aus Elsterwerda, Kraupa und Biehla zur Brandstelle direkt an der Dresdener Straße, die bald das Feuer unter Kontrolle hatten. Personen kamen nicht zu Schaden.

Die B 101 musste während des Einsatzes, der gegen 5 Uhr beendet war, gesperrt werden. Das Ordnungsamt der Stadt Elsterwerda kümmerte sich um die Absperrung des Geländes und die Beräumung des Gehweges. Das Bauordnungsamt schickte einen Fachmann zur statischen Überprüfung des Gebäudes nach Krauschütz. Der Tatortdienst der Polizei sicherte an der Brandstelle die Spuren. Die Kriminalpolizei ermittelt jetzt wegen des Verdachtes einer schweren Brandstiftung.