| 02:41 Uhr

Kontakt zu sieben Hennen und zwölf Küken geschlüpft

Bad Liebenwerda. Von den im Mai dieses Jahres unter anderem in der Babbener Heide ausgesetzten zehn mit einem Sender versehenen Auerhühnern besteht noch Kontakt zu sieben. Eins ist nachweislich Opfer des Fuchses geworden, die anderen zwei könnten verdriftet sein, vermutet Projektleiter Dr. Frank Claus

Alexander Zimmermann. Insgesamt waren im Mai 51 Auerhühner im schwedischen Lappland gefangen worden, jedoch nur zehn wurden bei der Wiederaussiedlung mit einem Sender ausgestattet.

Noch eine erfreuliche Botschaft: Aus den mitgebrachten Eiern sind zwölf Küken geschlüpft. Ein mit der Aufzucht von Raufußhühnern erfahrener Züchter aus Vechta (Niedersachsen) päppelt die Jungen nun auf und hat sie dazu einer Auerhuhnhenne anvertraut. Der menschliche Kontakt soll möglichst gering bleiben. Die Jungen sollen nach acht Wochen in den Naturparks Niederlausitzer Heidelandschaft und Niederlausitzer Landrücken ausgewildert werden.