ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:02 Uhr

Kleine Friedensfahrt durch Elsterwerda-Biehla

Kleine Friedensfahrt in Elsterwerda-Biehla mit Rekordbeteiligung.
Kleine Friedensfahrt in Elsterwerda-Biehla mit Rekordbeteiligung. FOTO: Veit Rösler (Desk)
Elsterwerda-Biehla. Bei der Kleinen Friedensfahrt im Rahmen des Schul- und Heimatfestes in Elsterwerda- Biehla sind am Samstag 240 Kinder gemeinsam mit Friedensfahrtlegende Axel Peschel (67) an den Start gegangen. Viele Straßen waren dazu von Polizei, Feuerwehr und zahlreichen Helfern abgesperrt worden. Hunderte Schaulustige verfolgten das Spektakel am Rand der Rennstrecke. Veit Rösler

Erstmals wurde die Kleine Friedensfahrt von Elsterwerda mit dem Schulfest und dem Heimatfest im Stadtteil Biehla verbunden. Nachdem im vergangenen Jahr Gustav-Adolf „Täve“ Schur bereits in Elsterwerda dabei war, ist diesmal als Botschafter das Sports Friedensfahrtlegende Axel Peschel (67) nach Biehla gekommen. Axel Peschel wurde am 2. August 1942 in Maasdorf geboren. Seine sportliche Karriere begann er 1958 bei Aktivist Plessa. Im Jahr 1968 gewann er die große Friedensfahrt. Heute wohnt Axel Peschel in Berlin-Weißensee. Bereits am Morgen bei der Anmeldung zeichnete sich ein neuer Teilnehmerrekord ab. Hier hatten die acht Mitglieder vom Ausdauersportverein Sun Sport und die Mitarbeiter der Grundschule alle Hände voll zu tun.

Bei der Eröffnung der Veranstaltung durch Bürgermeister Dieter Herrchen (parteilos), Schulleiterin Iris Lehmann und Axel Peschel herrschte dichtes Gedränge auf dem Vorplatz der Schule. Wie beim großen Vorbild, den Internationalen Friedensfahrten, stiegen Tauben in den Himmel auf. Die Züchter Manfred Markwardt aus Elsterwerda und Erhard Lentzsch aus Hohenleipisch hatten dafür 30 Vögel zur Rennstrecke gebracht.

Bei der Eröffnung erhielt Bernd Raum vom Ausdauersportverein Sun Sport anlässlich seines 50-jährigen Leistungssportjubiläums aus den Händen von Axel Peschel und Bürgermeister Dieter Herrchen eine von Täve Schur verfasste und unterschriebene Ehrenurkunde.