ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:36 Uhr

Wenn Städtepartnerschaft Liebe zeugt
Nicole und Nino lassen in Elsterwerda toben

Zehn Riesenhüpfburgen werden in Elsterwerda aufgebaut.
Zehn Riesenhüpfburgen werden in Elsterwerda aufgebaut. FOTO: Silke Richter
Herzberg/Elsterwerda. Wenn die Liebe Kinder hüpfen lässt: Eine Städtepartnerschaft und ihre schönen Folgen. Von Frank Claus

Das hat das Zeug zu einer schönen Liebesschnulze. Zwei Städte – Herzberg und Soest (NRW) – haben sich schon lange das Jawort gegeben. Die Städtepartnerschaft führt zu wechselseitigen Besuchen. Auch von Schaustellern beider Städte. Und so fährt der Schausteller Nino nach Herzberg zum Tierparkfest und lernt dort Schaustellerin Nicole kennen. Ist nicht schon die Namensähnlichkeit süß? Beide verlieben sich. Die junge Frau aus dem Herzberger Ortsteil Redlin lässt so viele Liebespfeile fliegen, dass Nino nicht widerstehen kann und schließlich an die Elster zieht. Inzwischen sind der 42-Jährige und die 36-Jährige glück­lich verheiratet und haben sich einen kleinen Lebenstraum erfüllt: einen eigenen Schaustellerpark, genau genommen ein Piratenland mit megagroßen Hüpfburgen. „Wir lassen jetzt Kinder toben“, sagt Nicole Richter und ihr Ehemann berichtet, dass nach anfänglichen Schwierigkeiten vor vier Jahren das Geschäft recht ordentlich laufe. „Auf dem Rummel wird es immer schwerer“, sagt der Soester, der sich in der Herzberger Region längst heimisch fühlt.

Deshalb startet die Saison quasi auch immer zu Hause. In Jessen war Auftakt. An diesem Wochenende ist Elsterwerda am Sonnabend (13-18 Uhr) und Sonntag (11-18 Uhr) das Ziel. Aufgebaut werden am ehemaligen Bowling-Center zehn riesige Hüpf- und Kletterelemente. Das größte ist fast 20 Meter lang. „Die Kinder haben einen Riesenspaß“, versichert Nino und Nicole fügt hinzu, dass die Eltern versorgt werden, während die Jüngsten toben. Kinder zahlen sieben Euro Eintritt und können beliebig lange toben. Für die begleitenden Eltern wird kein Obolus erhoben. Am 14. und 15. April wird auf der Uebigauer Festwiese aufgebaut, am 28. und 29. April vorm Wonnemar in Bad Liebenwerda.