ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:39 Uhr

Kfz-Zulassung ab 1. Juli im Schönewalder Rathaus

Kfz-Meister Uwe Schöne aus Jessen jubelt: "Dafür muss ich künftig nicht mehr die weite Strecke bis Bad Liebenwerda fahren!"
Kfz-Meister Uwe Schöne aus Jessen jubelt: "Dafür muss ich künftig nicht mehr die weite Strecke bis Bad Liebenwerda fahren!" FOTO: gzn1
Schönewalde/Bad Liebenwerda. Voraussichtlich ab dem 1. Juli 2016 können direkt im Schönewalder Rathaus Kraftfahrzeuge zugelassen, um- und abgemeldet werden. Der Landkreis Elbe-Elster öffnet dort eine Außenstelle der Zulassungsbehörde. Gabi Zahn / gzn1

Lange Wege bis Bad Liebenwerda werden dann für die Einwohner von Schönewalde und Umgebung entfallen. Darüber informiert Bürgermeister Michael Stawski und erläutert: "Der Landkreis hat damit auf unsere dringende Bitte um mehr Bürgernähe reagiert. Immerhin sind für die Fahrt nach Bad Liebenwerda und zurück von Schönewalde aus 82 Kilometer zurückzulegen."

Die Strecke mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu bewältigen, sei zudem mehr als umständlich und zeitaufwendig.

Damit die Außenstelle ab 1. Juli ihre Aufgaben voll wahrnehmen kann, werden in den nächsten Monaten mit Lothar Wurm, Beate Rose und Ines Fülla drei Mitarbeiter der Schönewalder Stadtverwaltung fachlich geschult. Wie Stawski weiter mitteilt, will sich ein in Schönewalde ortsansässiger Handwerker die für die Herstellung der Kfz-Kennzeichen notwendige Technik anschaffen: "Dann können die Bürger auch unverzüglich ihr Nummernschild prägen lassen und an ihr Fahrzeug anbringen."

Die Nachricht über die neue Behörden-Außenstelle löst auch über die Landesgrenze in Richtung Sachsen-Anhalt große Freude bei Autohäusern und Kfz-Werkstätten aus. So jubelt Kfz-Meister Uwe Schöne aus Jessen: "Das ist fantastisch." Sein Betrieb habe zahlreiche Kunden aus Schönewalde und dem Elbe-Elster-Kreis, darunter auch Bundeswehrangehörige, die dort wohnen. Um für sie ein Auto zuzulassen oder Fahrzeuge um- und abzumelden, muss jemand bis Bad Liebenwerda fahren. "Da sind wir hin und zurück mehr als zweieinhalb Stunden unterwegs. Dann kommt es darauf an, welche Nummer wir in der Behörde ziehen und wie lange wir warten müssen. Summa summarum ist einer unserer Mitarbeiter fast einen halben Arbeitstag lang unterwegs - für einen Verwaltungsakt, der gerade mal fünf bis fünfzehn Minuten braucht! Das geht eigentlich über die Grenze dessen, was ein privates Handwerksunternehmen stemmen kann", sagt Schöne. Wenn der Landkreis Elbe-Elster nun tatsächlich eine Außenstelle in Schönewalde eröffnet, sei das "im Rahmen des Städtebundes Elbe-Elsteraue ein sichtbarer Erfolg, wie man über Landes- und Kreisgrenzen hinweg mehr Bürgerfreundlichkeit schaffen kann", bekräftigt Uwe Schöne.

Dennoch bleibt abzuwarten, wie häufig der Service im Schönewalder Rathaus in Anspruch genommen wird: "Sollte nach einem Jahr festgestellt werden, dass sich die Zulassungsstelle im Stadtgebiet rentiert, wird diese nach Information des Landkreises bestehen bleiben können", stellt Michael Stawski klar.