ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:24 Uhr

Kaum Lausitzer besuchen Maifest in Bad Liebenwerda

Samira aus Bad Liebenwerda und Lina aus Zobersdorf amüsieren sich auf dem „Twister“.
Samira aus Bad Liebenwerda und Lina aus Zobersdorf amüsieren sich auf dem „Twister“. FOTO: Veit Rösler/vrs1
Bad Liebenwerda. „Von wegen, in Bad Liebenwerda ist nix los“, sagt der Bürgermeister Bad Liebenwerdas, Thomas Richter, am Sonntagmorgen. Kurz zuvor hat er eine Pistole beim Startschuss vor dem Haus des Gastes abgefeuert. Veit Rösler/vrs1

Während Sportler mit Walkingstöcken auf verschiedenen Distanzen die Kurstadt durchquerten, ging es vor dem Rathaus sprichwörtlich hoch her. In der Innenstadt hatten etwa 15 Schausteller und Händler ihre Geschäfte aufgebaut. Von einem Twister-Karussell aus konnten die Besucher dem Bürgermeister gar direkt in die Amtsstube schauen.

An Gästen aber mangelte es dem Fest, erklärte selbst Organisator Tino Krämer aus Rothstein. Das habe bereits am Freitagabend beim Konzert mit den Hornets begonnen und sich durch die beiden anderen Tage gezogen - trotz freien Eintritts. Bad Liebenwerda sei generell ein schwieriges Pflaster, sagte Krämer. "Eigentlich hat zwar alles gestimmt, die historische Kulisse ist wie geschaffen für ein solches Fest, doch wenn die Besucher nicht wollen", sagte er. Nun hofft Krämer mit seinen Kollegen auf das Rothsteiner Felsenfest am zweiten Juliwochenende. Vielleicht ist in Bad Liebenwerda und Umgebung aber einfach zu viel los.