| 19:15 Uhr

Rettet die Kirche!
Kirche Döllingen brandenburgweit im Fokus

Zur Lichterandacht  für den Erhalt der Kirche in Döllingen kamen am 3. Advent etwa 100 Gäste.
Zur Lichterandacht für den Erhalt der Kirche in Döllingen kamen am 3. Advent etwa 100 Gäste. FOTO: Jana Kurz / LR
Döllingen. Der Förderverein Alte Kirchen in Berlin-Brandenburg schaltet sich ein und will bei Erhalt helfen. Von Frank Claus

Etwa 100 Gläubige und Nichtgläubige haben am 3. Advent für den Erhalt der Kirche in Döllingen Kerzen angezündet. Weil es nicht mehr genügend Gottesdienstbesucher und keinen eigenen Kirchenrat mehr gibt, hatte der Gemeindekirchenrat Plessa beschlossen, die Kirche zu entwidmen und zum Verkauf anzubieten. Dagegen formiert sich nun nicht nur Protest. Es gibt auch Überlegungen, wie die Kirche erhalten werden kann. In diese Diskussionen hat sich jetzt der Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg eingeschaltet. In einem Brief an die CDU-Landtagsabgeordnete Anja Heinrich erklärt Geschäftsführer Bernd Janowski, dass der Verein bereit sei, „sich ebenfalls für das Kirchengebäude einzusetzen – sei es durch vermittelnde Gespräche oder durch finanzielle Unterstützung bei eventuell notwendigen Sicherungsarbeiten.“

Interessierte Bürger vor Ort könnten sich demnach an den Förderverein, der seinen Sitz in Berlin hat, wenden. Im jüngsten Newsletter hat der Interessenverbund die Kirche kurz vorgestellt und zudem auf die prekäre Zukunftssituation des Gotteshauses in Döllingen aufmerksam gemacht. Anja Heinrich: „Das sichert uns große Beachtung in ganz Berlin und Brandenburg.“ Sie erhofft sich zudem weitere Unterstützung. Von zwei Sponsoren habe sie bereits Zusagen erhalten, monatlich 50 Euro für den Erhalt spenden zu wollen.  Am 21. Januar soll in großer Runde zur Kirchenzukunft beraten werden.