| 02:41 Uhr

Kammerspiel im Renaissance-Saal in Mühlberg

Am 22. März findet in Mühlberg ein Kammerspiel mit und von Steffi Böttger und Konstanze Hollitzer statt.
Am 22. März findet in Mühlberg ein Kammerspiel mit und von Steffi Böttger und Konstanze Hollitzer statt. FOTO: privat
Mühlberg. In der Reihe "Kultur trifft Antik" wird für Sonnabend, 22. März, ab 19 Uhr (Kirchstraße 15 in Mühlberg) zu einer besonderen Aufführung mit Leipziger Künstlern eingeladen. In einem Kammerspiel von und mit Steffi Böttger und Konstanze Hollitzer wird das Eheleben des musikalischen Genies Richard Wagner beleuchtet. red/cka

Minna Wagner? Mit dem Namen können wahrscheinlich nur eingefleischte Wagnerkenner etwas anfangen. Hat diese Hausfrau es verdient, dass man ihr einen ganzen Abend widmet? Kurzatmig, vorwurfsvoll und bitter sei sie gewesen, voller Unverständnis für das Genie ihres Mannes. Eine mittelbegabte Schauspielerin, die später als Hofkapellmeisters-Gattin selig auf die lebenslange Versorgung blickte. Mehr nicht?

Oh doch! Dreißig Jahre lebte das Ehepaar gemeinsam. Minna teilte Richards Elend, seine ständigen Aufbrüche und Umzüge (die sie besorgen musste), seine finanziellen und künstlerischen Sorgen. Unter ihrer Obhut komponierte beziehungsweise konzipierte er alle wichtigen Werke von "Rienzi" bis zum "Parsifal", mit ihr tauschte er sich bis zu einem gewissen Zeitpunkt über alle künstlerischen Fragen aus. Ihr vertraute er seine gesundheitlichen Probleme an.

Die Schauspielerin Steffi Böttger schlüpft in die Rolle Minnas, erzählt von einem Leben an der Seite des umtriebigen Künstlers und Ehemanns, dessen theoretische Exkurse sie tatsächlich nie verstand, dessen musikalisches Genie sie aber verehrte und liebte.

Jeder Betrug, jede Lüge, alle Vertrauensbrüche der letzten dreißig Jahre kommen zur Sprache - und werden verziehen, denn Minna ist nicht nur die genau rechnende Hausfrau, sondern eine höchst humorvolle Frau, die Sinn für komische Situationen wie für groteske Begegnungen hat.

Dazu erklingen unter anderem selten gespielte und kaum bekannte frühe Klavierwerke Richard Wagners und Zitate aus seinen großen Opern. Karten erhalten Sie im Vorverkauf in der Kirchstraße 19.