ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:05 Uhr

Höchste Auszeichnung des PCC vergeben
Jürgen Casper zieht in Plessaer Ruhmeshalle ein

 Vereinspräsident Peter Werner, Prinzessin Manu, der neue Ordensträger Jürgen Casper, Karnevalsprinz Karsten I. und Funke Enie Beyer (v.l.) nehmen Aufstellung zum Gruppenbild.
Vereinspräsident Peter Werner, Prinzessin Manu, der neue Ordensträger Jürgen Casper, Karnevalsprinz Karsten I. und Funke Enie Beyer (v.l.) nehmen Aufstellung zum Gruppenbild. FOTO: Veit Rösler
Plessa. Der 59-Jährige ist der erste Narr aus Plessa-Süd, der den Aliwatschiorden des PCC verliehen bekommt. Der Einlasschef wird nun „Ritter Jürgen von Blesse“ gerufen. Von Veit Rösler

Mehr geht nicht! Am Rosenmontag haben die Plessaer Narren das fertige Endresultat ihres Programms der 64. Karnevalssaison präsentiert. Für Holla die Waldfee, Bäumli dem Zauberbaum und den großen Hexenmeister Lothar Thieme ging es in der Nacht zum Dienstag zusammen mit Feen, Waldgeistern, Trollen und Elfen schnurstracks in den Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft zurück, in die tiefen Wälder und Moorgebiete, wo nun wieder zusammen mit Auerhühnern, Wölfen und dem Lobehirtchen um die Wette gegeistert wird.

Zuvor war aber noch einmal zünftige Aktion angesagt, bei den „Magic Moments“, so der Titel der Abendveranstaltung. Viele Umzugsteilnehmer nehmen an diesem Tag noch einmal in ihren aufwendig gebastelten Kostümen teil. Der Rosenmontag ist der Höhepunkt einer jeden Karnevalssaison und in Plessa ist der Höhepunkt dieses Abends die Vergabe des Aliwatschiordens. Pro Jahr kann der Orden als höchste Auszeichnung nur einmal an einen Mann oder eine Frau vergeben werden. Seit Anbeginn der Ordensvergabe verliest Jürgen Schellschmidt mit poetischer Zunge die  Laudatio. Die verlief diesmal so: „Beim Reimen dieser Zeilen, das könnt ihr mir glauben, wollt der Datenschutz mir fast schon die Nerven rauben. Ich soll was berichten aus einem närrischen Leben, der künftige Ordensträger hat aber noch gar keine Unterschrift gegeben. Unser großes, buntes Unternehmen genannt PCC, soll funktionieren auf der Bühne im Rampenlicht. Dazu braucht es auch viele im Hintergrund und die haben genau das gleiche Gewicht. Jemand aus dieser Kategorie wollen wir heute zum Ritter schlagen. Wer es ist? Ich will es Euch sagen. Insgesamt 18 lange Jahre war er beim Umzug aktiv und hatte manch tolles Motiv. Wenn die Narren der Region zum Karneval in unser Plessaer Kulturhaus gehen, dann sehen sie ihn als Ersten stehen. Als Einlasschef steht er seinen Mann und gibt es Probleme, löst er sie dann. Die Einlassgruppe, die hat er im Griff, diese hat, wie in alten Zeiten, wieder richtig Schliff. Wenn zu später Stunde der Verein nach dem Programm den Feiermodus läutet ein, ist es für ihn noch lange nicht soweit. Er muss den Überblick behalten und unsere Einlasskasse beschützen und verwalten. Für den Aufbau im Saal nimmt er sich jeden Abend von zu Hause frei und ist vom Anfang bis zum Ende gut dabei. Er opfert für uns eine Menge an Zeit, ein geeigneter Zweitname wäre Zuverlässigkeit. Auch beim Bau der Umzugstribüne sieht man ihn schwitzen und unentwegt durch die Gegend flitzen. Es ist nun soweit, was ganz besonderes uns nun blüht, denn dieser Orden ging bisher noch nie nach Plessa-Süd. Den 59. Aliwatschiorden des Plessaer Karnevals erhält heute am Rosenmontag 2019 Jürgen Casper“, verkündete Jürgen Schellschmidt auf offener Bühne.

So darf nun Jürgen Casper (59) aus Plessa-Süd mit der Aufnahme in die Ruhmeshalle der Plessaer Narren nicht nur den Orden, sondern auch den Titel „Ritter Jürgen von Blesse“ führen.

 Vereinspräsident Peter Werner, Prinzessin Manu, der neue Ordensträger Jürgen Casper, Karnevalsprinz Karsten I. und Funke Enie Beyer (v.l.) nehmen Aufstellung zum Gruppenbild.
Vereinspräsident Peter Werner, Prinzessin Manu, der neue Ordensträger Jürgen Casper, Karnevalsprinz Karsten I. und Funke Enie Beyer (v.l.) nehmen Aufstellung zum Gruppenbild. FOTO: Veit Rösler