ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:06 Uhr

Jobcenter startet ohne große Probleme

Bad Liebenwerda.. Der beschädigte Briefkasten und die kaputten Hinweisschilder für den Behinderten- und Dienstparkplatz in der Silvesternacht sind wohl kaum als gezielter Anschlag auf die Agentur für Arbeit in Bad Liebenwerda zu werten.

Gestern jedenfalls hat das neue Jobcenter seine Arbeit ohne besondere Vorkommnisse aufgenommen.
Der Kundenandrang entsprach dem vor Weihnachten, sagt der Teamleiter des Bad Liebenwerdaer Jobcenters, Wilfried Büchner. Er hält zusammen mit Claudia Sieber, die das Kundenzentrum leitet, in Bad Liebenwerda die Stellung. Andreas Kanter leitet die Hauptstelle der Arbeitsgemeinschaft in Herzberg und dort ist auch sein Stellvertreter Matthias Schneller.
Wegen eines Software-Fehlers werden nicht alle Empfänger des Arbeitslosengeld II ihr Geld pünktlich auf dem Konto haben, so dass Barauszahlungen in Aussicht gestellt wurden. „Dieses Problem haben wir in Bad Liebenwerda bis zur Stunde nicht“ , sagt Wilfried Büchner. Sehr viele Kunden kämen mit Widersprüchen, seien sehr unsicher, ob das alles so stimmt. „Wir haben eine Kollegin, die die Widersprüche mündlich beantwortet und ein Team bearbeitet diese dann.“
Insgesamt sind bei der Bad Liebenwerdaer Agentur für Arbeit 4488 Anträge auf Arbeitslosengeld II gestellt worden, 2911 Bedarfsgemeinschaften wurden festgestellt, 491 Anträge wurden abgelehnt. Das entspricht 16,9 Prozent, erklärt Büchner. (as)