ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:35 Uhr

Jobcenter: Anstieg der Arbeitslosen aus jahreszeitlichen Gründen

Herzberg. Das Jobcenter Elbe-Elster hat die Arbeitslosenstatistik für den Januar dieses Jahres vorgelegt. Danach ist die Zahl der arbeitslosen Arbeitslosengeld II-Empfänger im Elbe-Elster-Kreis auf 4966 Personen gestiegen. red/ru

Die Zunahme im Vergleich zum Dezember beträgt 193 Personen. Im Januar des Vorjahres waren es 120 mehr.

"Ein Anstieg der Arbeitslosigkeit im Januar ist üblich. Zurückzuführen ist er auf Freisetzungen von Beschäftigten in Außenberufen, auslaufende Arbeitsverträge und Kündigungen zum Jahresende. Dennoch befindet sich der Arbeitsmarkt in Elbe-Elster in einer guten Grundverfassung. Im Vergleich zum Vorjahr sind weniger Menschen arbeitslos gemeldet" sagt Eike Belle, Geschäftsführerin des Jobcenters.

Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit in der Grundsicherung falle mit Blick auf ausgewählte Personengruppen unterschiedlich aus, so Eike Belle. Die Zahl der langzeitarbeitslosen Männer und Frauen liege aktuell bei 2740 Personen, 47 mehr als im Vormonat und 148 weniger als im Vorjahr. Die Zahl der arbeitslosen Personen über 50 Jahre ist mit aktuell 2167 im Vergleich zum Vormonat um 74 und im Vergleich zum Vorjahresmonat um 118 gestiegen. Das Jobcenter Elbe-Elster betreue aktuell 230 arbeitslose Jugendliche unter 25 Jahren, 13 Jugendliche mehr als im Vormonat. Die Zahl der arbeitslosen schwerbehinderten Menschen liege bei 184. Bei den erwerbsfähigen Leistungsberechtigten ist die Zahl im Januar um 42 auf 8258 gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahr sank die Zahl um 415 Personen, teilt das Jobcenter mit.