| 17:37 Uhr

Jetzt hat auch Stanislaw Tillich einen Luther-Pass

Stanislaw Tillich und EE-Pass-Erfinderin Janine Kauk in Dresden.
Stanislaw Tillich und EE-Pass-Erfinderin Janine Kauk in Dresden. FOTO: Susanne Dobs
Dresden/Elbe-Elster. Der vom Landkreis Elber-Elster im Jubiläumsjahr "500 Jahre Reformation" herausgegebene Luther-Pass bleibt ein Renner. Die RUNDSCHAU kontaktierte via Facebook am Sonntag Pass-Erfindern Janine Kauk.

Sie sind beim Elbhangfest in Dresden. Wie läuft es?
Kauk: Prächtig. In Sachsen kennt man uns gut. Ein wunderbares Fest hier. Wir haben einen weiteren prominenten Luther-Pass-Inhaber. Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich hat ihn nun auch und will noch auf Tour gehen.

Das Pass bleibt der Renner, oder?
Kauk: Er wird uns immer noch aus den Händen gerissen. Insgesamt 45 000 sind jetzt im Umlauf. Er ist bekanntlich Reisebegleiter zu bedeutenden Reformationsstätten in acht Städten und drei Bundesländern. Hier in Dresden sind viele Lehrer an unserem Stand und Vertreter aus Kirchenkreisen. Eine Gruppe aus Wittenberg reist uns immer hinterher, um auch wirklich alle Stempel aus allen Sonderstempel-Orten zu bekommen.

Überwiegen die Stempeljäger oder wird der Pass auch zu deutlich mehr Besuch in den beschriebenen Reformationsstätten führen?
Kauk: Im Museum Mühlberg hat sich im Mai die Gästezahl im Vergleich zum Vorjahr verdreifacht. Wir hören hier ganz viel, dass im Sommer Sonne und Urlaub anstehen und im Herbst auf Kultur- und Museumstrip gegangen werden soll. Zahlreiche Gäste haben sich sehr zielgerichtet über Veranstaltungen informiert.

Das heißt, der große Ansturm kommt noch?
Kauk: Ich glaube ja. Die Großstädter sind, wenn sie unsere Flyer angeschaut haben, überrascht, was wir für Hochkultur bieten. Die Programmfülle lässt sie echt staunen. Ich bin zum Beispiel mehrfach auf das Konzert der Capella de la Torre am 13. August in Mühlberg angesprochen worden.

Und sicher will jeder ein Motiv mit unserem mannsgroßen Luther?
Kauk: Gerade hat sich ein Schotte ablichten lassen. Wir haben inzwischen Pass-Inhaber aus den USA, Japan, Singapur, Neuseeland - und erstaunlich, hier holen sich viele Bayern den Pass ab. Übrigens, etwa 60 Pass-Inhaber haben uns schon den Coupon geschickt, der ihnen bestätigt, alle Orte besucht zu haben. Mit Janine Kauk

chattete Frank Claus