ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:41 Uhr

"Irische Musik und Tanz haben es noch schwer bei uns"

André Speri.
André Speri. FOTO: asw1
Bad Liebenwerda. Irische Musik und Tanz im Bürgerhaus in Bad Liebenwerda. Das gab es noch nie.

André Speri, ansonsten von der F 60 in Lichterfeld bekannt, probiert das im Bürgerhaus aus. Die RUNDSCHAU sprach mit ihm.

Herr Speri, was hat Sie bewogen, damit ins Bürgerhaus zu gehen?
Ich finde, das Haus hat dafür nicht nur die richtige Größe, sondern auch noch eine klasse Akustik. Ich will den Ort mal testen, eventuell mehr machen.

Worauf dürfen sich Besucher freuen?
Auf einen tollen irischen Abend. Irische Musik und Tanz haben es ja noch schwer bei uns. Aber ganz viele, die beides einmal erlebt haben, sind begeistert.

Wer steht auf der Bühne?
Mit Solomusiker Robbie Doyle ein Mann mit herausragender Stimme. Er ist zig mal in den USA, in Australien und in ganz Europa gefeiert worden. Er bringt in seiner Bandbesetzung zwei preisgekrönte Virtuosinnen an der Flöte und der Fiddle mit. Und dazu kommt noch die offizielle Show-Truppe der irischen Botschaft in Deutschland, die mit Tänzen begeistern wird.

Ein irischer Abend, das geht nur mit Whiskey und Guinness.
Das wird es natürlich geben. Aber auch deutsches Bier und Wein. Es soll locker zugehen. Das heißt, die Iren haben auch kein Problem damit, wenn man sich während des Programms ein Getränk holt.

Selbst die Küche hat sich was einfallen lassen?
Da war ich richtig begeistert. Die Wirtin des Hauses bereitet mit ihren Köchen das traditionelle Stew vor. Schon ab 17.30 Uhr kann man sich im Burgkeller einen Tisch reservieren. Wir wollen diesen Gästen Sitzplätze in den ersten Reihen reservieren.

Mit André Speri sprach

Frank Claus.

14. März, 19.30 Uhr: "A Taste of Ireland", Bürgerhaus Bad Liebenwerda, Karten 23 Euro, ermäßigt 20 Euro; Abendkasse plus zwei Euro; Verkauf im Burgkeller, in der Buchhandlung Leseratte Bad Liebenwerda und unter Tel. 03531 60800 und 609319