ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:06 Uhr

Bald bessere Bedingungen
Das aufgestockte Sportlerheim in Hohenleipisch ist jetzt fast fertig

Der Konferenzraum im neuen Obergeschoss des Sportlerheimes ist bereits bezugsfertig. Er steht nicht nur für den VfB Hohenleipisch 1912 zur Verfügung, sondern auch anderen Vereinen des Ortes, Institutionen des Landkreis Elbe-Elster und dem Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft für Präsentationen und Versammlungen.
Der Konferenzraum im neuen Obergeschoss des Sportlerheimes ist bereits bezugsfertig. Er steht nicht nur für den VfB Hohenleipisch 1912 zur Verfügung, sondern auch anderen Vereinen des Ortes, Institutionen des Landkreis Elbe-Elster und dem Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft für Präsentationen und Versammlungen. FOTO: Lutz Jakob
Hohenleipisch. Der VfB Hohenleipisch ist mit dem Innenausbau weit vorangekommen. Eine Einweihung könnte vielleicht Anfang Februar anstehen.

Nach nur 15-monatiger Bauzeit ist die Fertigstellung des Projektes „Aufstockung Sportlerheim Hohenleipisch“ in Sichtweite. Der VfB Hohenleipisch 1912 als Bauherr und die Gemeinde Hohenleipisch als Eigentümerin des Gebäudes seien mit dem Verlauf der Bauarbeiten mehr als zufrieden, informiert Kassenwart Lutz Jakob. Es wurden bei dem Projekt fast ausschließlich regionale Firmen gebunden, die einen guten Job gemacht hätten, heißt es. Hervorzuheben sei auch die gute Zusammenarbeit mit den Baubetreuern, dem Architekten Wolfgang Staemmler aus Reichenhain, dem Bauplanungsbüro Hubert Freigang aus Plessa und dem Haustechnikplanungsbüro Karsten Beyer aus Zeischa.

Der Innenausbau ist bis auf einige Restarbeiten der Gewerke Maler/Bodenleger und Fliesenleger abgeschlossen. Jetzt steht die Installation der Sanitärtechnik an. Im Januar soll die zweite Eingangstreppe angebaut werden. Diese ist für die Inbetriebnahme des Obergeschosses erforderlich. Sollte die Witterung mitspielen, so Lutz Jakob, könnte Anfang Februar die Einweihungsfeier stattfinden. Im Frühjahr 2019 werden dann noch die komplette Außenfassade des Sportlerheimes und die Außenanlagen neu gestaltet.

Das Projekt wurde über das Leader-Programm der EU, kofinanziert durch das Land Brandenburg, mit 75 Prozent der Gesamtkosten gefördert. Ein Dank gelte der LAG Elbe-Elster, dem Landesamt für Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF) in Neuruppin, dem Amt Plessa und vor allem der Sparkasse Elbe-Elster für die Begleitung und Unterstützung bei der Realisierung des Projektes.

Ursprünglich sollte das Sportlerheim schon am 3. Oktober eingeweiht werden. Doch die Bauarbeiten wurden teurer. Es wurde ein finanzieller Nachschlag zu den ursprünglich geplanten Kosten in Höhe von rund 520 000 Euro gebraucht. Dem mehr als 300 Mitglieder starken Verein, davon sind ein Drittel Kinder und Jugendliche, stehen künftig rund 440 Quadratmeter mehr überdachter Nutzfläche zur Verfügung.

(mf)