Die Idee hatte Antje Wurch, Religionspädagogin in der evangelischen Kirche in Mühlberg. Mit Kindern ihrer Umweltgruppe Greenkids und einigen helfenden Erwachsenen wird sie am 16. März helfen, den zuerst durch Sturm und später durch einen Brand enorm geschädigten Kirchenwald bei Saxdorf aufzuforsten. Koordiniert wird das Vorhaben von Kirchenförster Andreas Schirmer, der im Evangelischen Kirchenkreis Mitteldeutschland für 1700 Hektar Kirchenwald in den Regionen Wittenberg, Herzberg und Bad Liebenwerda zuständig ist.

Saxdorf

Wald bei Saxdorf zum Mischwald umbauen

„Ich mache die Arbeit mit Kindern sehr gern“, sagt er und hat neben der Wiederaufforstung im Blick, Kinder an die Natur heranzuführen und ihnen die Verantwortung aufzuzeigen, die der Mensch beim Schutz derselbigen hat. „Wir wollen den Wald zu einem gesunden Mischwald umbauen“, sagt er. Die Kinder werden deshalb Sträucher und vor allem Roteichen pflanzen“, sagt er.

Auf die Mühlberger Initiative sind auch Bad Liebenwerdas Kantorin Dorothea Voigt und Gemeindepädagogin Sarah Hellriegel aufmerksam geworden. Sie unterstützen das Saxdorf-Projekt und wollen am 20. März mit Kindern eine Aktion unter der Überschrift „Einbuddeln“ durchführen. Treffpunkt ist 13.30 Uhr am Gemeindezentrum. Neben den Kindern sind auch die Eltern, so Dirk Gebhard, Vorsitzender des Gemeindekirchenrates, eingeladen, zu helfen, entweder, um Mitfahrgelegenheiten zu bieten oder mit zu pflanzen. Damit genügend Bäume besorgt werden können, sollten sich Interessierte bis zum 12. März bei Gemeindepädagogin Sarah Hellriegel, Tel. 0172 4087893, anmelden.