ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:10 Uhr

Bergbaufolgen in Elbe-Elster
In Plessa läuft die Bauvorbereitung für die Wasserreinigung

Der Standort der künftigen Anlage zur Wasserbehandlung am Ortsrand von Plessa in Richtung Lauchhammer mit den Vorflutgräben und der Schwarzen Elster.
Der Standort der künftigen Anlage zur Wasserbehandlung am Ortsrand von Plessa in Richtung Lauchhammer mit den Vorflutgräben und der Schwarzen Elster. FOTO: LMBV
Plessa. Am Rande der künftigen Großbaustelle „Wasserreinigung Plessa“ wird derzeit die Baustraße am Hammergraben angelegt. Dafür müssen nach Angaben der Bergbausaniererin LMBV etwa 3000 Kubikmeter Oberboden abgetragen und zwischengelagert werden.

Im nächsten Schritt wird eine 215 Meter lange Heberleitung verlegt. Diese ist die Voraussetzung für das Verlegen des Hammergrabens. Die Baufahrzeuge nutzen dafür die Straße An der Elstermühle. Die Großbaustelle selbst soll später eine direkte Zu- und Abfahrt an der B 169 erhalten. Der angekündigte Bau der Dichtwand beginne nun erst im Frühjahr. Die Anlage zur Wasserreinigung wird das braune Wasser vor der Schwarzen Elster „entfärben“.

(mf)