| 12:24 Uhr

Zweitägige Schau
In Hirschfeld gackern und gurren die Schönheiten des Jahres

Champion des Jahres 2017 ist Züchter Mario Richter (l.). Er zeigte die meisten und bestbewertesten Tiere, Tauben der Rasse „Kupfergimpel Weißflügel“. Der Vereinsvorsitzende Roland Lorenz überreichte ihm den Pokal des Bürgermeisters und das Ehrenband des Vereins.
Champion des Jahres 2017 ist Züchter Mario Richter (l.). Er zeigte die meisten und bestbewertesten Tiere, Tauben der Rasse „Kupfergimpel Weißflügel“. Der Vereinsvorsitzende Roland Lorenz überreichte ihm den Pokal des Bürgermeisters und das Ehrenband des Vereins. FOTO: Wolfgang Kniese
Hirschfeld. Mario Richter wird Champion 2017 mit Tauben der Rasse „Kupfergimpel Weißflügel“. Dafür gibt es den Pokal des Bürgermeisters. Von Wolfgang Kniese

Mit einer kleinen, aber feinen Traditionsschau in der Turnhalle der Grundschule präsentierten die Hirschfelder Kleintierzüchter und die Züchter befreundeter Vereine das Ergebnis ihrer züchterischen Arbeit des zurückliegenden Jahres. Mit dieser öffentlichen Präsentation versuchten sie, interessierte Besucher – die Ausstellung war gut besucht – auch für ihr ­Ho­bby zu begeistern.

185 ihrer schönsten Tiere waren zu sehen. „Bis in die 1980er-Jahre wurden vorrangig Wirtschaftsrassen gezüchtet. Zu DDR-Zeiten waren viele Züchter im Verein der Kleintierzüchter tätig, um einen Futterzuschuss zu bekommen. Ausgestellt haben damals nur wenige Vereinsmitglieder“, wusste Roland Lorenz, der Vorsitzende des Hirschfelder Kleintierzüchter-Vereins, zu berichten. „Heutzutage ist die Kleintierzucht vor allem ein ­Hobby. Der wirtschaftliche Aspekt steht inzwischen im Hintergrund“. Als Beispiel nannte er die zahlreichen Züchtungen von Zwergkaninchen, Zwerghühnern und Tauben.

Faszinierend für die Besucher der Ausstellung war die Vielfalt der Rassen und die ­unterschiedlichsten Farbschläge der ausgestellten Tiere. Ob prächtiges Wassergeflügel, Hühner, Tauben oder Kaninchen – sie alle warben auf ihre Weise für das wunderbare Hobby der Kleintierzucht.

Ein Besuchermagnet, insbesondere für die jüngsten Besucher, waren die Kaninchen. „Hasen“ von den Kleinsten (etwa 1 kg Lebendgewicht) bis zu den Größten (etwa 5,5 kg Lebendgewicht), waren in den Käfigen zu sehen.

„In der zweitägigen Ausstellung wurden vor allem die äußerlichen Schönheiten der Tiere bewertet“, so Vereinsmitglied Manfred Stotzka. „Wer glaubt, dass Kaninchen gleich Kaninchen und Huhn gleich Huhn ist, wurde hier eines Besseren belehrt. Äußerlichkeiten, wie Farbe des Gefieders oder des Fells, Haltung, Gestalt, die Stellung der Ohren, das Gebiss und das Gewicht wurden nach vorgegebenen Standards bewertet“, sagt Mario Richter, der von den Preisrichtern zum Champion 2017 gekürt wurde. Die Bewertungen der Tiere, durch die Preisrichter, waren an jedem Käfig zu lesen. Das ermöglichte den Besuchern und dem fachkundigen Publikum zu vergleichen und Erfahrungen auszutauschen. Die Gunst der Stunde nutzten Züchter auch, um preisgekrönte Tiere zu kaufen, um damit ihren Tierbestand zu vervollständigen.

Der Pokal des Bürgermeisters wurde an den Champion des Jahres 2017 und damit an den besten Hirschfelder Züchter, Mario Richter, überreicht. Roland Lorenz wurde für seine Zuchterfolge mit dem Pokal des Amtsdirektors geehrt. Die Vereinsmitglieder danken Amtsdirektor Thilo Richter und Bürgermeister Bernd Trobisch für die Unterstützung.

Mit je einem Ehrenband wurden die Züchter Christian Wiedemann, Mario Richter und Hans Reinert Naumann geehrt. Den Landesverbandsehrenpreis erhielten Jörg Dörschel und Gerd Riemer. Einen Kreisverbandsehrenpreis erhielten Jörg Dörschel, Sven Reiche und Frank Fleischer.