ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:31 Uhr

Dieses Sportfest rockt
In großem Spektakel ermittelt: Wainsdorf hat neue Superstars

So sehen die neuen Superstars von Wainsdorf aus. Beim Sportfest sind sie ermittelt worden.
So sehen die neuen Superstars von Wainsdorf aus. Beim Sportfest sind sie ermittelt worden. FOTO: Veit Rösler
Wainsdorf. Wainsdorf hat neue Superstars! Ermittelt wurden sie am vergangenen Wochenende im Rahmen des Wainsdorfer Sportfestes, zu dem trotz Hitze und Straßenvollsperrung zahlreiche Besucher erschienen sind. Von Veit Rösler

Höhepunkte des Festes waren neben Fußball- und Kegelveranstaltungen sowohl am Samstag als auch am Sonntag die beiden Staffeln von „Wainsdorf sucht das Dorftalent 2018“. In einem eindrucksvollen Spektakel aus Musik und Slapstick kam es dabei zu einem Wiedersehen und Wiederhören mit Stars der siebziger, achtziger und neunziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Wie bei den Originalen gelegentlich üblich, wurden einige der Stars sogar aus den Reihen der Zuschauer mit Büstenhaltern, Damenslips und Blumen beworfen. Tomaten waren nicht dabei!

„Eindrucksvoll, was so ein kleines Dorf auf die Beine stellen kann“, da waren sich viele der Zuschauer einig. Unter dem Motto: „Was kann es für ein Dorfkind Schöneres geben, als auf dem Lande in Wainsdorf zu leben?“, war auch die Wainsdorfer Dorfhymne zu hören. Neben den nahezu originalgetreuen „Sechs Wolfgang Petrys“ waren zum Beispiel auch AC/DC, die „Amigos“, die „Backstreet Boys“ und der „voXXclub“ in Wainsdorf dabei.

„Wir müssen aufpassen, dass in Wainsdorf das soziale Leben nicht zum Einschlafen kommt“, bringt es Show-Organisatorin Katja Geißler auf den Punkt. Seit Pfingsten hat sie nahezu jeden zweiten Tag mit den insgesamt 34 in den 13 Einzelgruppen mitwirkenden Hobby-Künstlern trainiert. In der Choreographie müssen die Tanzbewegungen zur Musik und die Kostüme zusammenpassen. Über 300 Euro wurden in die Kostüme aus dem Internet und vom Kostümverleih Zabeltitz für die zwei Veranstaltungen investiert. In diesem Jahr sei es schwierig gewesen, ausreichend Teilnehmer zu aktivieren, meint Katja Geißler. Viele trauen sich nicht, einzeln aufzutreten. Daher gab es bei der 2018er-Auflage des Fests ausschließlich nur Gruppen mit mehreren Darstellern.

Die Sportfest-Show hat in Wainsdorf lange Tradition. Ab dem Jahr 2000 waren die „Wainsdorfer Cheerleader“ beziehungsweise die „Red Devils“ aus neun jungen Mädchen im Alter von damals zwischen 15 bis 19 Jahren sowie zwei jungen Männern das Wainsdorfer Markenzeichen, das nicht nur in Wainsdorf, sondern auch in den umliegenden Dörfern und Städten zu sehen war. Trainiert und geleitet wurden die jungen Leute damals von Devils-Managerin Iris Geißler. Ihre heute 34-jährige Tochter Katja Geißler ist damit in der zweiten Generation tätig.