(fc) Die Rührung ist ihnen anzusehen, als am Montagabend nach der letzten Ortsbeiratssitzung dieser Legislaturperiode Blasmusik erklingt. Der Zeischaer Ortsbeirat hat Ortsvorsteher Helmut Andrack (Die Linke) und seine Frau Rosel (beide 79), die seit 32 Jahren die Geschicke der Seniorenarbeit im Dorf gelenkt hat, vor die Gaststätte „Zum Elstertal“ gebeten.

Neben den Elstertaler Blasmusikanten warten dort Kameraden der Feuerwehr, Mitglieder des Jugendclubs und des Sportvereins sowie Mitglieder der Seniorengruppe und die Kita-Leiterin. Helmut Andrack hat soeben seine letzte Ortsbeiratssitzung geleitet, er kandidiert nicht wieder. Seit 2001, im Grunde genommen schon seit 1994, ist er Ortsvorsteher gewesen. Er war der Motor, kein kleiner, sondern einer mit Mega-PS. Steffi Schuster würdigt das Ehepaar mit herzlichen Worten, spricht davon, dass Zeischa beiden viel zu verdanken habe, erinnert an die 625-Jahrfeier, Arbeitseinsätze, Martinsumzüge, die Ideen für die Gestaltung von Wegen, Plätzen und das riesige Engagement für die Kinder, Jugendlichen und Senioren im Ort. Eine Bank zum Ausruhen und Blumenkübel haben beide bekommen. Doch Helmut Andrack stellt klar: „Im Orstbeirat sollen es jetzt jüngere Leute richten, einbringen werde ich mich weiter.“ Er kandidiere so auch für die Stadtverordnetenversammlung und den Kreistag.